Yves Saint Laurent: Neuer Film gibt Einblicke in sein Modeimperium

Der im Alter von 71 Jahren verstorbene Yves Saint Laurent hat die Modewelt wie kaum ein anderer revolutioniert. Die heute erscheinende Verfilmung des Lebens des Designers zeigt wie alles begann und welche Selbstzweifel das Ausnahmetalent quälten.

3134294.jpg
Yves Saint Laurent in seinem Pariser Atelier. Foto: gettyimages.com

Er war einer der größten Designer des 20. Jahrhunderts: Yves Saint Laurent begann seine Karriere als Assistent von Christian Dior und wurde nach dessen Tod im Jahr 1957 im zarten Alter von 21 Jahren der Chefdesigner des französischen Modehauses. Kurz darauf lernte er Pierre Bergé kennen, welcher nicht nur sein Geschäftspartner, sondern auch Geliebter und Vertrauter wurde. Trotz seines beruflichen Erfolgs in jungen Jahren war Yves immer schüchtern und lebte zurückgezogen. 1960 kam es zum Schicksalsschlag: Yves Saint Laurent wurde in den Algerienkrieg einberufen, erlitt einen Nervenzusammenbruch und verlor seine Position bei Dior. Zu dieser Zeit begann seine verhängnisvolle Drogensucht.

Ein Vorgeschmack auf den Yves Saint Laurent -Film:

Bewegtes Leben eines Genies

Das soeben in den Kinos gestartete Biopic "Yves Saint Laurent" beleuchtet sein Leben und nimmt den Zuseher mit auf eine Reise in die Jahre 1957-1976, in welchen Bergé ein wichtiger Teil seines Lebens war. Denn nach Yves' Nervenzusammenbruch verklagte Pierre das Modehaus Dior auf 120.000 US-Dollar Schadenersatz und sein Lebensgefährte konnte dank dieser beträchtlichen Summe seine eigene Marke "Yves Saint Laurent" gründen. Zusammen führten sie das Haus zum Erfolg und schrieben mit einzigartigen und revolutionären Entwürfen Mode-Geschichte. Bis heute stehen die von Yves erfundenen Hosenanzüge für Frauen und Looks im Safari-Stil für den typischen Stil des Designers. Mit dem immensen beruflichen Erfolg lastete auf dem introvertierten Yves aber auch ein immer größerer Druck und er begann den Drogen zu verfallen.

 

Stilles Ende

Als Yves Saint Laurent 1989 an die Börse ging, sanken die Umsatzzahlen drastisch und die zwei Geschäftsführer mussten die Firma an ein Pharma-Unternehmen verkaufen. Während die Marke ab 2002 unter der Führung von Tom Ford wieder einen Aufschwung erlebte, verabschiedete sich Yves für immer vom Laufsteg. Am 1. Juni 2008 starb dieser nach einer schweren Krankheit in Paris.

Buch-Tipp: "Austrian Fashion Design" beleuchtet die heimische Modeszene

Mehr zum Thema: