Wie Haustier wohnt: Die besten Kuschelplätze für Ihre Mitbewohner

Längst sind Haustiere zu Familienmitgliedern geworden – der Wohnraum muss daher eine ­tiergerechte Umgebung bieten. Das Aquarium als Raumteiler, die Hundehütte im Design des eigenen Hauses, die rosa Katzenmöbel – so originell wohnen Tier und Besitzer.

Hund Frau
Schaffen Sie ein tiergerechtes Zuhause für Hund & Co. Foto: Thinkstock

Als Beschützer oder zum Kuscheln, als Gefährte oder zur Beruhigung – Haustiere liegen im Trend: Laut aktuellster Schätzung werden in ­österreichischen Haushalten rund 1,5 Millionen Katzen und 640.000 Hunde gehalten, gefolgt von rund 300.000 Vögeln, 120.000 Aquarien mit unzähligen Zierfischen und ca. 60.000 Meerschweinchen sowie Zwerghasen. Die steirische Tierpsychologin Alina Geishofer bestätigt: „Längst gesteht man Haustieren Gefühle und eine Persönlichkeit zu und betrachtet sie als ­Familienmitglieder.“ Damit Tier aber auch glücklich ist, muss eine artgerechte Umgebung im Zuhause geschaffen werden.

Hüttenzauber

Hunde brauchen Auslauf. Ein eigener Garten ist daher ideal, aber nicht zwingend Voraussetzung: „Ein Garten ist sicher toll für einen Hund und eine große Erleichterung für den Besitzer. Er ersetzt aber nicht den täglichen Spaziergang und die Beschäftigung mit dem Hund“, so Geishofer. Als Rückzugsort und Wetterschutz im Freien dient die Hundehütte. Wichtig ist, dass die Öffnung nicht zu groß ist, damit im Inneren dank Körperwärme eine angenehme Temperatur herrscht. Auch wenn es dem Vierbeiner relativ gleichgültig sein wird, in welcher Optik seine Hütte gehalten ist, verwöhnen manche Besitzer ihren Liebling mit Luxus- und Designerhütten. So bietet der amerikanische Hundehütten-Produzent „La petite maison“ Luxusvillen für den besten Freund: ob im ­viktorianischen, alpinen oder mediterranen Stil, mit Klimaanlage oder Türvorhang, alles ist möglich.

Hundehütte
Der Hundehütten-Hersteller La Petite maison kreiert Luxusvillen für Vierbeiner Foto: La petite maison

Der Renner ist die Hundehütte, die eine ­Miniaturausgabe des eigenen Hauses darstellt. In so einer Luxusvilla wohnt auch das Chihuahua-Rudel von It-Girl Paris Hilton: Ähnlich der Hiltonschen Luxusvilla ist das Hundeparadies mit Kronleuchter und Designinterieur von Dog-Fashion-Labels wie Jimmy Chew, Prawda oder Chewy Vuitton ausgestattet. Angebliche Kosten: 225.000 Euro.

Innenleben

„Mit entsprechender Fürsorge kann ein Hund im Allgemeinen auch in der Wohnung ­gehalten werden“, bekräftigt die Tierpsychologin. Ideal ist eine ebenerdige Wohnung, da häufiges Treppensteigen die Gelenke belastet. Als Rückzugsort braucht Hund einen fixen Schlaf- und Ruheplatz: „Sowohl Hunde als auch Katzen brauchen täglich rund 17 Stunden Schlaf, und zwar ungestört. Die meisten Hunde lieben etwa eine Transportbox als sichere Höhle“, weiß Geishofer. Für harmonische Ruhezeit von Hund und Herrchen sorgt die Couch „Dog House Sofa“ des koreanischen Designbüros mpup: Auf den ersten Blick scheint an einer Seite des geradlinigen Designsofas eine praktische Ablagefläche integriert zu sein. In Wahrheit aber verbirgt sich darunter der Schlafplatz samt Kuschelkissen des Vierbeiners.

Hund Sofa
Herrchen und Hund finden auf dem "Dog House Sofa" von mpup gemeinsam Platz Foto: Mpup

Katzenzauber

Katzen bevorzugen warme, dunkle Rückzugsplätzchen. Auch wenn dem Stubentiger ein gepolstertes Körbchen ausreichen mag, verwöhnen Besitzer gerne mit außergewöhnlichen Accessoires. Nach dem Motto „Von einer Prinzessin für tierische Prinzen & Prinzessinnen“ ­designte etwa Tierliebhaberin Maja Prinzessin von Hohenzollern eine ganze Hunde- und ­Katzen-Kollektion, die Sofas, Himmelbetten, Körbchen und Throne umfasst.

Trixie_Kratztonne_rosa.jpg
Die Maya Prinzessin von Hohenzollern-Kollektion von Trixie Foto: www.trixie.de

Auch Katzen-Spielzeug und Kratzbäume ­gehören dazu, denn auch ­Expertin Alina Geishofer bestätigt: „Werden Katzen ausschließlich in der Wohnung gehalten, brauchen sie unbedingt eine Kratzgelegenheit sowie Spiel- und Klettermöglichkeiten zur Beschäftigung.“ Charity-Aspekt der Maja Prinzessin von Hohenzollern-Kollektion: Ein Teil der Einnahmen kommt dem Tierschutz zugute.

Auslauf

Ein absolutes No-Go im Katzenhaushalt sind gekippte Fenster: „Gekippte Fenster stellten eine der ­häufigsten Unfallursachen für Katzen dar, da sie ein­geklemmt werden könnten“, so die Expertin. Auch sollten Fenster und Balkon stets durch Netze oder Gitter ­gesichert sein. Damit Kater doch nach Belieben ins Freie kommt, sind Katzenklappen an Tür oder Fenster geboten. Raffinierte Modelle sind über einen Sensor mit dem Katzenhalsband verbunden und öffnen nur dem haus­eigenen Tier die Klappe.

Katzenklappe
Top-Modelle öffnen dank Sensor nur dem hauseigenen Stubentiger Foto: Picturedesk

Zwitscherplätze

Vögel nehmen Platz drei der beliebtesten Haustiere in Österreich ein. Wer ihnen ihre Freiheit lassen, aber doch nicht auf das fröhliche Gezwitscher verzichten möchte, kann zu originellen Futterstationen greifen. Ob direkt am Fenster, im Garten oder auf dem Balkon angebracht, locken die Häuschen den Piepmatz an und bilden gleichzeitig ­einen optischen Hingucker. Wie etwa die Modelle Ali Gator, Shark oder Wolf der Piep Show-Kollektion von Radius Design – keine Sorge, sie schnappen nicht zu.

Radious Design
Die Modelle Shark, Wolf und Ali Gator von Radius Design sind wahre Hingucker Foto: Radius Design

Design und Funktion verbinden auch die Futterstationen des dänischen Designbüros Eva Solo: stehend oder hängend, durchsichtig oder farbig sorgen sie Winter wie Sommer für satte Vögel.

Vogel
Stylishe Futterstellen von Eva Solo Foto: Eva Solo

Wasserwelten

Mit einem Aquarium holt sich der Besitzer nicht nur relativ pflegeleichte Lebewesen in die ­eigenen vier Wände, sondern auch eine farbige, lebendige und individuell gestaltbare Unterwasserwelt. Dabei ist das Aquarium nicht mehr nur Wohnaccessoire, sondern kann auch als Einrichtungselement fungieren – wenn etwa das raumhohe Riesenaquarium zugleich Raumteiler ist. Das amerikanische Unternehmen Opulent Items verpackt Aquarien gar in funktionalen Möbelstücken, wie im gläsernen Waschbecken „Moody Aquarium Sink“ – während des Händewaschens kann man das beruhigende Schauspiel von Celebes-Sonnenstrahl­fischen, Diamant-Salmlern und Co. beobachten.

"Moody Aquarium Sink" von Opulent Items
"Moody Aquarium Sink" von Opulent Items Foto: Opulent Items

Animalischer Trend: Schmuck mit Tiermotiven

Weekend Magazin

Alle Themen finden Sie in der aktuellen Ausgabe!

Weekend Magazin Cover KW 28
Foto: ACTS/MIKE RANZ

 

Mehr zum Thema: