Weltgewandt: Schmucke Neuzugänge der Atlas-Kollektion bei Tiffany & Co.

Letztes Jahr wurden die ersten Stücke der Atlas-Kollektion von Tiffany & Co. präsentiert, nun wird diese mit neuen Entwürfen erweitert. Model Karen Elson präsentiert die schicken Designs, die vor allem mit ihren charakteristischen römischen Ziffern bezaubern.

tiffanyatlas.jpg
Topmodel Karen Elson präsentiert die Atlas-Kollektion. Foto: Tiffany & Co.

Jeder Modefan verbindet mit dem kleinen Päckchen in zartem Grün die seit 1837 erfolgreiche Schmuckmarke Tiffany & Co. Am Broadway 259 eröffnete Charles Tiffany sein erstes Geschäft und hat seitdem eine einzigartige Erfolgsgeschichte hingelegt. Reduziert und elegant – der Schmuck des Traditionshauses steht ganz oben auf der Wunschliste von Frauen weltweit. Zu den Bestsellern gehören bis heute die Verlobungsringe mit dem für die Marke typischen sechskrappigen Setting. Im Jahr 1853 wird die Atlasuhr gebaut, welche bis heute über dem weltweit bekannten Flagship Store auf der Fifth Avenue thront. Nach dieser wurde auch die 2013 auf den Markt gebrachte Atlas-Kollektion benannt.

Karen Elson1.jpg
Filigrane Kette von Tiffany & Co. Foto: Tiffany & Co.

Tradition trifft auf Moderne

Die charakteristischen römischen Ziffern der Schmuckstücke sollen Stärke und Freiheit symbolisieren, während grafische Elemente einen modernen Touch hinzufügen. Von konischen Armreifen in einem Geflecht von Ziffern über Medaillon-Anhänger bis zu Bandringen – jede Variation ist Ausdruck von Tradition und Eleganz. Der Schmuck, der aus 18 Karat Gelb-, Weiß- oder Roségold sowie aus Sterlingsilber und Titan von Hand gefertigt wird, kann sowohl zu legeren Alltagsoutfits, als auch zu edlen Abendlooks kombiniert werden. Für die neue Kampagne wurde Supermodel Karen Elson abgelichtet. Die Britin hat bereits für Marken wie Paule Ka gearbeitet hat und wurde letztes Jahr von Steven Klein für die amerikanische Vogue fotografiert. Die neuen Schmuckstücke sind ab sofort in Tiffany & Co. - Stores weltweit und auf tiffany.at erhältlich.

 

Highlights aus Basel: Die neuen Uhrenmodelle von Louis Vuitton

Mehr zum Thema: