Was Gesichtsöle so besonders macht und wie man sie anwendet

Früher waren sie ein Geheimtipp unter Beauty-Junkies, heute sind Gesichtsöle so beliebt wie nie zuvor. Wir verraten was diese gehypten Plegeprodukte können, für welchen Hauttyp sie gedacht sind und wie sie ihre Wirkung am besten entfalten.

Gesichtsöl
Gesichtsöl ist vielseitiger als man denkt. Foto: Thinkstock

Letztes Jahr eroberten Haaröle den Beauty-Markt im Sturm und sind mittlerweile für die meisten Frauen zu einem unverzichtbaren Produkt für die Wallemähne geworden. Gesichtsöle fristeten bis zu diesem Zeitpunkt ein eher unauffälliges Dasein. Erst jetzt werden sie vom Geheimtipp zum absoluten Must-have. Denn sie bringen einen fahlen Teint innerhalb von kurzer Zeit zum Strahlen und sind sehr verträglich. Aber sind solche Öle nicht nur für trockene Hauttypen gedacht? Diese und weitere Fragen klären wir hier.

Passend zum Hauttyp

Gesichtsölen haftet leider immer noch der Ruf an, dass sie die Poren verstopfen und einen fettigen Film hinterlassen. Deshalb haben vor allem Frauen mit eher fettiger Haut immer die Finger davon gelassen. Zu Unrecht: Denn Öl signalisiert den hyperaktiven Talgdrüsen, dass genug Hautfett vorhanden ist und somit wird auch weniger davon produziert. Inhaltsstoffe wie der der Orchideen-Extrakt schenken trockener Haut viel Feuchtigkeit und Rosmarin wirkt effektiv gegen Hautunreinheiten.

Verschiedene Anwendungsarten

Die wertvollen Beauty-Elixiere können je nach Pflegebedürfnis auf verschiedene Arten angewendet werden. Sie sind sowohl als Tages- oder Nachtcreme einsetzbar. Ein paar Tropfen davon in der Gesichtscreme intensivieren die Wirkung des Produkts.

Models verwenden Gesichtsöl
Auch Backstage bei Fashionshows wird mit Ölen gearbeitet. Foto: Getty

Wer seiner strapazierten Haut etwas Gutes tun will, kann das Gesichtöl auch als Kur anwenden. So kann man beispielsweise zuerst das Gesichtsöl auftragen und danach noch eine Gesichtsmaske. Auch Make-up Artists haben die multiplen Einsatzfähigkeiten des Öls für sich entdeckt. Sie mischen ein bis zwei Tropfen in die Foundation und verleihen damit selbst der müdesten Model-Haut den ultimativen Glow.

Extra-Tipp: Tragen Sie Gesichtsöle immer auf die feuchte Haut auf, denn durch die Verbindung mit Wasser zieht es besonders schnell ein und speichert die Feuchtigkeit in der Haut.

2 Minuten mit Kate Upton: Das Model verrät seine Beauty-Tricks

Mehr zum Thema: