Trend-Hosenform 2014: Designer holen die Culotte auf den Laufsteg zurück

Geniale Alternative zum Rock oder unvorteilhafteste Hosenvariante seit langem - die Culotte spaltet derzeit die Modewelt wie kaum ein anderes Trendteil. Wir verraten, welche Designer die weite Hose zum Trend-Teil erklärt haben und wie man sie jetzt trägt.

culottes.jpg
Auf fast jedem Runway zu sehen: Die Culotte Foto: gettyimages.com

Lange waren sie von der modischen Bildfläche verschwunden, nun sind sie zurück: Culottes haben die Runways in New York, London, Paris und Mailand erobert und sind DIE Hosenform für die Frühjahr/Sommer-Saison. Die Bezeichnung "Culotte" kommt aus dem Französischen und war im 17. Jahrhundert eine Kniebundhose für Männer. Als auch Frauen endlich im Männer-Sattel reiten durften, musste natürlich eine Alternative zum Kleid her. Und so war der unterteilte Rock geboren, von dem die neuen Designs abstammen. Meist sind sie hoch und bei der Taille eng geschnitten und das Bein wird in einer A-Linie nach unten hin breiter. So speziell die an Gaucho-Hosen erinnernden Pants auch sind, so vielfältig sind die Styling-Möglichkeiten.

2644192.jpg
Bereits 1935 im Trend: Designerin Elsa Schiaparelli in Culottes Foto: gettyimages.com

Vielseitiges It-Piece

Von sportlich, über feminin bis zu elegant: Die Culotte ist vielseitiger, als sie auf den ersten Blick erscheint. Während die Hose bei Proenza Schouler im minimalistischen Design präsentiert wurde, ging es bei Chloé dank dezenten Farbakzenten deutlich femininer zu. Blumarine ließ die historische Hosenform in Form eines Lagenlooks aufleben, indem das Modehaus knielange Kleider zu fließenden Pants kombinierte. Den derzeit ebenso gehypten Sport-Trend interpretierte man bei Kenzo mithilfe von lässigen Culottes in Weiß mit schwarzen Streifen. Wie wird die Culotte also am besten getragen? Die 7/8-Länge steht großen Frauen am besten, kleinere Frauen sollten zu längeren Modellen greifen. Eines sollte man, ganz gleich ob edel oder cool gestylt, bei den Culottes immer beachten: Hohe Schuhe sind bei diesem Trend Pflicht. Denn diese strecken optisch und lassen den Trend dadurch weiblich wirken. Erwünscht ist hingegen das Spiel mit Proportionen.

Ein weiterer Trend, den wir lieben: Pastell-Farben

Mehr zum Thema: