Tradition meets Fashion: Österreichische Manufakturen im Trend

Kunstwerke abseits des Mainstreams, echte ­Unikate aus Meisterhand: Weekend Deluxe hat für Sie ein Best-of der österreichischen Manufakturen zusammengestellt. Altes Handwerk, neu interpretiert. So schön kann Tradition sein!

Tradition meets Fashion
Florian Nussbaumer, Gabriela Urabl, Thomas Petz Foto: picturedesk.com, Nussbag, Dirndlherz

Lange Zeit hatte heimische Handwerkskunst ein eher angestaubtes Image: In der Nische der Volkskultur, drohte manchen Berufen gar das Aussterben. Mit dem Revival des Heimatbewusstseins feiern alte Künste nun ein Comeback im Mode­himmel. Oft sind es die Jungen, die die Traditionen wieder aufleben lassen und ihnen mit Kreativität und Mut ein neues Flair verleihen. Dirndl mit Comic-Prints, It-Pieces aus Horn oder Brillen aus Stein – das alles gibt es. Aus Österreich.

Josef Kepka & Söhne

Huterzeugung, Steiermark
Sie ist die letzte echte Hutmacherin der Steiermark: Seit Ende 2002 führt Karin Krahl-Wichmann das traditionsreiche Familien-­unternehmen in der Grazer Wickenburggasse. Ihre Kreationen vereinen Tradition mit ­Glamour: Modern interpretierte Trachtenmodelle zählen ebenso dazu wie chice Pillbox-Hütchen im Jackie O.-Stil. Karin Krahl-Wichmann beliefert auch namhafte Unternehmen wie Mothwurf und Sportalm ­Kitzbühel mit ihren zauberhaften Hut-Designs. Ob für Hochzeiten oder im Alltag – „oben ohne“ ist passé. www.kepka.at

Kepka Huterzeugung
Kepka ist der letzte echte Hutmacher in der Steiermark Foto: Kepka & Söhne

Dirndlherz

Fashion trifft Tracht, Wien
Moderne Dirndlkleider mit Augenzwinkern: Was Brauchtums-Gurus nur Kopfschütteln bereitet, gehört für Gabriela Urabl dazu: Die Wiener Designerin und Grafikerin mixt traditionelle Schnitte mit ausgefallenen, farbenfrohen Stoffen. Ein Dirndl im Pop Art-Style? Warum nicht! Schottenkaros, Huskys oder Autos – bei Dirndlherz gibt es alles. Unicat-Couture mit Liebe aus Wien.
www.dirndlherz.at

Ihre Designs heißen „Beerenaus­lese“, „Pin up“ oder „Lemon Soda“. Die Stoffe, aus denen Dirndl-­Träume sind, reichen von quietsch-bunt bis funky. Auch ein Modell im ­Bambi-Look gibt es. Gabriela Urabl entwirft mit ihrem Label „Dirndlherz“ coole Trachtenkleider mit Wow-Effekt. Vielleicht nichts für Traditionsverfechter, aber für ein junges, modeaffines Publikum.

ROLF Spectacles

Brillenmanufaktur, Tirol
Mitten aus den Tiroler Bergen in die Fashion-Welt: Was im Keller des Elternhauses begann, schlägt heute hohe Mode-Wellen. Vier Freunde haben sich zum Ziel gesetzt, die perfekte Brille zu entwickeln. Das Ergebnis sind puristisch anmutende Fassungen mit einem gewissen Retro-Touch aus ungewöhnlichen Materialien wie Holz und Stein. Die Brillen kommen gänzlich ohne Schrauben und Metall aus. Die innovativen Designs wurden international mehrfach ausgezeichnet.
www.rolf-brillen.at

Ebenso dem Zeitgeist verpflichtet, sieht sich das Team von ROLF Spectacles: Vier junge Tiroler gründeten 2009 ihre Brillenmanufaktur. Leichte
Fassungen aus Holz, Schiefer oder Horn, ohne Schrauben und Metall – ein System, mit dem sie international Erfolge feiern. Inspiration holen sich die Jung-Unternehmer aus den Tiroler Bergen – und dort fertigen sie auch in mehrstündiger Hand­arbeit die stylishen Brillen. Das zahlt sich aus: Beim Copenhagen Specs Award heimsten die Tiroler den
Visitors’ Choice Award ein.

ROLF Spectacles Steinbrille
ROLF Spectacles Steinbrille Foto: ROLF Spectacles

Florian Nussbaumer

Nussbag, Oberösterreich
Holz ist ein nachhaltiger Rohstoff – das ist bekannt. Dass es jetzt auch die Modewelt erobert, ist allerdings neu. Im schönen Salzkammergut zwischen Attersee und Traunsee befindet sich die Trend-Schmiede von Florian ­Nussbaumer und Thomas Jedinger. Ihr Label „nussbag“ steht für coole Accessoires aus einem ungewöhn­lichen Rohstoff: Die Taschen, Handy-Hüllen und Gürtel, die der Designer fertigt, sind aus naturbelassenem Holz, Furnier und Leder. Vom Shopper bis zur abendtauglichen Clutch zeigt nussbag, wie vielseitig der Rohstoff Holz sein kann.
www.nussbag.at

Nussbag
Model "Casual" aus Kernesche und Leder von Nussbag Foto: Nussbag

Thomas Petz

Hornmanufaktur, Wien
Er ist einer der Letzten seiner Art: Thomas Petz ­fertigt aus dem Naturmaterial Horn im 15. Wiener Gemeindebezirk wunderschöne Kämme. Und nicht nur das: Die Schmuckstücke, die der junge Handwerker in seiner Werkstatt formt, haben High-Fashion-Potenzial. Die Ketten, Armspangen und Reifen aus Horn harmonieren perfekt mit dem aktuellen Hippie-Look. Auch ein Weg, wie man altem Handwerk erfolgreich neues Leben einhauchen kann.
www.petz-hornmanufaktur.at

Thomas Petz
Thomas Petz fertigt Schmuck und Kämme aus Horn Foto: picturedesk.com

Leitner Leinen

Leinenmanufaktur, Oberösterreich
Im nördlichen Mühlviertel lebt bis heute die Tradition der Leinenweberei: Seit 1853 fertigt Leitner Leinen erlesene Stoffe für Möbel, Home Accessoires und nicht zuletzt Kleidung. Gewebt aus edlen, naturbelassenen Garnen, fühlen sich die Kimonos, Kleider und Tuniken so fein an, wie sie aussehen. Die Manufaktur am Rande des Böhmerwalds ist auch auf den Messen der Fashion-Metropolen ­London, Paris und New York zu Hause. International, ohne die eigene Identität aus den Augen zu verlieren – auch das macht Tradition aus.
www.leitnerleinen.com

Leitner Leinen
Seit 1853 fertigt Leitner Leinen erlesene Stoffe Foto: Leitner Leinen

Handmade aus Österreich

Nachhaltigkeit steht bei den ­kleinen, feinen Manufakturen im Fokus: Materialien aus der Region werden hier zu stylishen Unikaten verarbeitet. Das hat natürlich auch
seinen Preis. Dafür darf man sich dann über ein exklusives Stück abseits der 08/15-Massenware freuen. Zwischen Boden- und Neusiedler See, zwischen Karawanken und Böhmerwald erlebt das goldene Handwerk eine Renaissance. Ob coole Holz­taschen aus dem oberösterreichischen Salzkammergut oder ungewöhnliche Brillen aus Tirol – die heimische Design-Szene lebt. Karin Krahl-Wichmann fertigt in ihrer Hutmanufaktur in Graz für renommierte Labels wie Sportalm  Kitzbühel und Mothwurf. Sie übernahm den traditionsreichen Familienbetrieb nach der Modeschule, fertigt traditionelle Kopfbedeckungen wie modische Krea-­tionen. Auch Thomas Petz führt die Hornmanufaktur seines Großvaters weiter. Sie beide bewahren altes Handwerk vor dem Aussterben – mit jeder Menge Mehrwert für alle Fashionistas.

Weekend Deluxe

Die neue Ausgabe erscheint am 23. Mai 2014

Weekend Deluxe
Foto: Weekend Verlag

Mehr zum Thema: