Spa-Knigge: Praktische Tipps für das richtige Wellnessen

Es gibt kaum etwas entspannenderes als ein Tag im Spa. Damit die lang ersehnte Auszeit jedoch nicht in unangenehmen Fettnäpfchen endet, sollten einige Dinge beachtet werden. So verlassen Sie den Wellness-Tempel relaxter denn je.

Frau Massage
So genießen Sie eine entspannte Auszeit Foto: Thinkstock

Vor allem in der kalten Jahreszeit ist Wellness sehr beliebt. Doch gerade als "Spa-Anfänger" ist man sich bei vielem oft unsicher. Muss ich meinen Bademantel mitnehmen? Wird ganz nackt massiert? Wir klären die wichtigsten Fragen:

Termin-Vereinbarung

In den meisten Spas geht ohne vorherige Anmeldung nichts, vor allem bei Massagen müssen die Mitarbeiter genug Zeit für Sie einplanen. Am Tag der Behandlung mindestens 15 Minuten vor dem Termin erscheinen, damit Sie sich in Ruhe umziehen und entspannen können. Wer sich verspätet, muss damit rechnen, dass die Behandlungszeit verkürzt wird. Sie können Ihre Auszeit doch nicht wahrnehmen? Melden Sie sich so bald als möglich beim Institut oder Hotel. Letztere stellen bei Last-Minute-Absagen die Behandlung oft trotzdem in Rechnung.

Was ist mitzubringen?

Vor allem 4- oder 5-Sterne Hotels stellen ihren Besuchern einen Bademantel und Pantoffeln kostenlos zur Verfügung. Wer direkt nach der Arbeit kommt, sollte seine Abschmink-Utensilien mitnehmen und bei langen Haaren nicht auf ein Haargummi vergessen.

Bademantel Frau
Bademäntel werden oft zur Verfügung gestellt Foto: Thinkstock

Davor und danach

Duschen ist vor Beginn einer Körperbehandlung Pflicht. Nach einer entspannenden Massage am besten nicht noch in die Kraftkammer gehen. Peeling-Treatments machen die Haut streichelzart, Saunabesuche mit ätherischen Aufgüssen sind danach nicht zu empfehlen.

Nackt?

Die meisten Spas bieten für Ganzkörper-Behandlungen einen Einmal-Slip an, jedoch ist das Tragen des eigenen Slips auch in Ordnung. Der Therapeut deckt während der Massage unbehandelte Körperteile ab, damit man sich nicht nackt fühlt. In Saunas und Dampfbädern gilt ausnahmlos FKK. Nur ein Handtuch zum Draufsetzen darf mit in den Hot Room.

Trinkgeld

Nicht nur im Restaurant, sondern auch im Spa freuen sich die Mitarbeiter über ein kleines Trinkgeld. Ca. 5 - 10 Prozent des Preises sind üblich, um zu zeigen, dass Ihnen die Behandlung gefallen hat.

Die Qual der Wahl: So finden Sie endlich ein kompetentes Kosmetikstudio

Mehr zum Thema: