Schnelles Trocknen: Neue Bademode punktet mit innovativem Material

Mit fast allen Bikinis und Badeanzügen haben Frauen immer dasselbe Problem: Die BH-Einlagen saugen so viel Wasser in sich auf, sodass die Bademode extrem langsam trocknet. Der Textilkonzern Palmers hat sich eine Lösung einfallen lassen.

10Pal_GlamSensation.jpg
Neue Bademode trocknet dank innovativen Stoffen extra schnell. Foto: Palmers

Der Start der Bikini-Saison rückt immer näher und in den Geschäften hängen schon die ersten Badekollektionen. Viele Frauen kaufen sich von einem neuen Modell gleich zwei Oberteile und das hat einen bestimmten Grund: Nach dem Schwimmen ist der Bikini bzw. Badeanzug so stark mit Wasser angesaugt, dass man ihn auswringen oder ewig lange trocknen lassen muss. Viele wechseln dann schnell das Oberteil, um nicht mit nassem Bikini auf dem Handtuch liegen zu müssen.

Backstage beim Palmers-Shooting für die Spring/Summer 2014 Kollektion:

Wasserabweisende Paddings

Die neueste Bademoden-Generation macht diesen vollgesaugten Oberteilen nun ein Ende. Die Einlagen im Oberteil wurden mithilfe einer neuartigen Nanostruktur wasserabweisend gemacht und trocknen so in Windeseile. „Man ist nach dem Schwimmen quasi gleich wieder trocken, weil das Wasser komplett abperlt“, schwärmt Palmers-Testimonial Eva Padberg. Das deutsche Topmodel stand für die neue Kampagne zur Feier des 100jährigen Jubiläums von Palmers zusammen mit dem Hamburger Model Tatjana Patitz und Exportschlager Nadine Wolfbeisser vor der Kamera.

Gisele Bündchen präsentiert die neue H&M-Bademode.