Schmuck Herbst/Winter 2014/15: Swarovski setzt auf Futurismus

In Zurückhaltung wird sich der Schmuckhersteller Swarovski in seiner kommenden Herbst/Winter 2014/15 Kollektion nicht üben. Auffällige Steine, kaleidoskopische Motive und coole LED- und 3 D-Effekte erwarten die modebegeisterte Kundschaft.

Auffällig und tragbar zugleich
Auffällig und tragbar zugleich. Foto: APA (Swarowski)

Kristalle bezeichnet der Traditionsbetrieb von Weltruf in der Modebranche als "die DNA des Unternehmens". Für die neue Kollektion wollte Kreativdirektorin Nathalie Colin "unbedingt Kunst und Licht zusammenbringen". Bei seiner Interpretation des angesagten Materialmixes setzt Swarovski auf Metallic-Effekte: Klassisches Gelbgold, zartes Rotgold und elegantes Rhodium geben den spiegelnden Rahmen für minimalistische Linien und geschliffene Facetten. Ein Set aus Halskette und Armreif kombiniert Edelstahl- und Kristallglieder.

Miranda Kerr
Miranda Kerr ist das aktuelle Gesicht von Swarovski. Foto: Getty

Die Bandbreite filigraner Motive reicht von kleinen Blüten über verspielte Schmetterlinge bis zu Industriedesign, das die Form von Schraubenmuttern aufgreift. Große Auftritte in Kombination zur Abendgarderobe versprechen abseits der Nude- und Metallic-Töne die leuchtenden, farbenfrohen Designs. Grafische Linien und intensive Farben zeichnen die in ihrer Opulenz architektonisch wirkenden Stücke aus. Da gibt es etwa einen Armreif, dessen käfigartige Struktur mit Kristallen in Grau-, Amethyst-, Rubin- und Smaragdtönen verziert ist.

Dunkle Begierde

Ein weiteres großes Thema bei Swarovski im Herbst ist Schwarz. Diese Stücke sind romantisch und rockig angehaucht und wirken oxidiert. Hier gibt es spektakuläre Blickfänge wie eine massive Halskette in barockem Design ebenso wie filigrane Kreationen. Große Medaillons, die abgenommen und als Brosche getragen werden können, aus schwarzem geschliffenem Kristall, erhalten einen 3D-Effekt durch abgesetzte funkelnde Kristalle, alle von Hand angebracht.

Besonders viele Steinchen trägt man mit dem neuen Armband "Crystal Dust" mit sich herum: Bis zu 1.400 winzige Kristalle werden von einfach oder doppelt geschlungenen, farbigen Nylonröhren umschlossen.

Animalisch: Schmuck mit Tiermotiven

Mehr zum Thema: