Schimmer, Glitzer & Co.: So trägt man Metallic Make-up richtig

Make-up-Ideen mit irisierenden Partikeln verleihen den aktuellen Looks Glamour. Ursprünglich waren die Produkte für verführerische Looks am Abend gedacht. Mittlerweile jedoch hat sich der Glanz auf Augen, Wangen und Lippen auch unter Tags bewährt.

Goldtöne am Lid sind ein großer Make-up-Trend
Foto: APA (dpa)

In diesem Sommer darf es schimmern und funkeln. "Irisierende Partikelchen zaubern einen schönen Schimmer auf den Teint", erläutert Make-up-Experte Schmidinger. "Sie reflektieren das Licht, so dass die Haut ebenmäßig und glamourös aussieht." Sie wirkt auf natürliche Weise frisch und vital. "Selbst nach einem anstrengenden Arbeitstag oder einer durchtanzten Nacht kann man sich in Sekundenschnelle die pure Frische ins Gesicht zaubern. Vor allem bei Lidschatten und Rouge kann das tolle Effekte erzielen."

Less is more

Allerdings gilt bei diesem Trend: Weniger ist bisweilen mehr. Das sieht auch der Make-up-Artist Peter Arnheim so: "Man sollte diese Texturen bewusst sparsam einsetzen, es sei denn, man möchte partout auffallen." Das gelte vor allem für stark deckende Lippenstifte im Metallic-Look. "Sie lassen die Zähne oftmals gelblich und die Haut blass erscheinen." Eine schöne Alternative ist fast transparenter Gloss mit reflektierenden Elementen. Der Schimmer lässt die Lippen obendrein voller wirken.

Ein wenig Vorsicht geboten ist bei irisierenden Partikel im Lidschatten. Wenn sich diese in den zarten Linien rund um die Augenpartie festsetzen, treten die Fältchen noch mehr hervor. Visagistin Michaela Ioannidou rät daher: "In solchen Fällen sollte man stark glitzernden Lidschatten mit mattem mischen. So erhält man lediglich einen zarten Pearl-Effekt."

Richtig betonen

Darüber hinaus kann man sich auch darauf konzentrieren, nur einzelne Partien des Auges zu betonen. "Silberner Lidschatten im inneren Augenwinkel vergrößert das Auge optisch, unter den Brauen sorgt er für einen offenen, strahlenden Blick", erklärt Peter Arnheim. "Wichtig ist bei jedem Einsatz von metallischem Lidschatten, dass man das Auge mit Mascara und Kajal umrandet. So erzielt man Tiefe und Ausdruck."

Dior Make up
Dior zeigte besonders viel Gold Foto: Thibaut de Saint Chamas for Christian Dior Parfums

Metallic-Nuancen gibt es auch im Rouge. "Mit Goldschimmer wirkt der Blusher besonders toll zu leicht gebräunter Sommerhaut", findet Arnheim. "Silberglitzer dagegen steht jeder Frau mit einem kühlen Hautton." 

Mit Glitzer lassen sich auch gezielt einzelne Partien des Gesichts hervorheben, erklärt Michaela Ioannidou. Bisweilen reicht es aus, nur eine winzig kleine Menge Goldpartikel auf Lider, Lippen und Wangen zu platzieren. Wirkt das Gesicht ansonsten fast wie ungeschminkt im angesagten Nude-Stil, erzielt man dadurch einen femininen Look ohne jede Übertreibung.

So hält der Look

Wichtig bei diesem Trend ist, dass Lidschatten und Co. lange haften. Sonst verselbstständigen sich im Laufe des Tages die Partikel und landen etwa auf den Wangenknochen, anstatt auf dem Oberlid zu verbleiben. Deshalb macht gerade bei Lidschatten eine Make-up-Base Sinn, die man vor dem Lidschatten aufträgt.

Aber nicht für jeden Anlass ist das Metallic-Make-up geeignet: "Diesen Look sollte man nie auftragen, wenn man fotografiert wird, beispielsweise bei der eigenen Hochzeit", sagt Michala Ioannidou. "Rouge mit Schimmer wirkt auf den Fotos leider so, als habe das Gesicht einen unschönen, öligen Schimmer."

Nude Look nachschminken : Wir verraten, wie es funktioniert

Mehr zum Thema: