Im Gespräch für eigene Modelinie: Taugt Naomi Campbell als Designerin?

Ausnahmsweise sorgt Naomi Campbell mal nicht mit Ausrastern gegenüber ihren Haushälterinnen für Schlagzeilen. Obwohl ihr Kleiderschrank prall gefüllt ist, plant das Model nun eine eigene Kollektion auf den Markt zu bringen.

Naomi Campbell
Naomi Campbell geht unter die Designer Foto: Getty

Ob auf dem Laufsteg, bei Events oder privat – Naomi Campbell hat im Laufe ihrer Karriere als Topmodel schon unzählige Entwürfe hochkarätiger Designer getragen. Kaum vorstellbar, wieviel der Inhalt ihres Kleiderschranks wert sein muss. Doch das alles dürfte der 44-jährigen noch nicht genügen, denn laut MailOnline ist Naomi im Gespräch für eine eigene Modelinie.

Vom Model zur Designerin

"Mehrere Marken sind mit dem Angebot auf mich zugekommen, eine Kollektion für sie zu entwerfen", so die Laufstegschönheit. "Das ist definitiv etwas, das mich interessiert und ich bin gerade diesbezüglich in Verhandlungen." Nicht nur Mode von Naomi soll es bald geben, auch Accessoires, Bademode und Lingerie sollen unter ihrem Namen auf den Markt kommen. Vielleicht können ihr ja ihre Freunde aus dem Kreis der Modemacher, wie beispielsweise Zac Posen, ein paar hilfreiche Tipps geben?

Naomi Campbell
Große Designer, wie Zac Posen, gehören zu ihren Freunden Foto: Getty

Dass Kollektionen von Models ein Erfolg werden können, hat vor allem ihre Vertraute Kate Moss bereits bewiesen. Die Entwürfe aus ihrer Zusammenarbeit mit der britischen Modekette Topshop waren jedes Mal innerhalb von kürzester Zeit ausverkauft. Und auch andere Promis, wie Beyoncé oder Gwen Stefani, verdienen sich mit dem Nebenjob als Designer ein goldenes Näschen.

Wir sind jedenfalls gespannt, wie Naomis Kollektion aussehen wird. Vor allem auf dem Roten Teppich hält sie nichts von "Less is more": Glitzer, Federn und Bondage-Look – das alles und vieles mehr gab es bereits an ihr zu sehen. Ob die Kollektion auch alltagstauglich ist, wird vor allem die Wahl des Labels für die Zusammenarbeit zeigen.

Pfau! Wie Naomi Campbell den Modetrend Federn interpretiert

Mehr zum Thema: