hotel12 in Kärnten: Vom Berggasthof zum modernen Kunstwerk

Der Blick schweift über den Ossiacher See und die Gerlitzer Bergkuppe – das Panorama, welches sich den Gästen vom "hotel12" aus bietet, ist kaum zu übertreffen. Ebenso einzigartig wie der Ausblick ist auch das Konzept des Kunst- und Lifestyle Hotels.

hotel12
Dieser Ausblick kann sich sehen lassen Foto: hotel12

Die Zahl im Namen des Hotels ist keineswegs ein Zufall. An der 12. Kehre der Gerlitzer Alpenstraße empfängt man hier in 12 Zimmern und Suiten, die von 12 internationalen Künstlern dreier Kontinente individuell gestaltet wurden, die Gäste. Jeder Raum im "hotel12" erzählt eine andere Geschichte und doch haben sie alles etwas gemeinsam: Statt der klassischen Zimmernummer trägt jede Tür das Symbol eines der 12 chinesischen Tierkreiszeichen – kreiert von einem der 12 Künstler.

hotel12
Die Kunst ist allgegenwärtig Foto: hotel12

Industrial Chic trifft auf rustikale Elemente

So findet sich bei einem Eingang die auf Folie gedruckte Ratte und beim nächsten das Bild eines Schafes. Und auch sonst kann sich das architektonische Schmuckstück auf 1750 Metern Höhe sehen lassen. Aus dem ehemaligen Berggasthof wurde mit viel Liebe zum Detail ein modernes Gesamtkunstwerk kreiert. Speziell beschichtete Böden sind hier genauso zu finden wie an ein Industrieloft erinnernde Stahlträger. Schwere Art déco-Ledersessel, Kaminfeuer und flauschige Felle sorgen trotz der rauen Architektur für Gemütlichkeit. Zwei Panorama-Suiten stehen Gästen zur Verfügung, von dessen Terassen aus man den grandiosen Ausblick genießen kann.

hotel 12
Wein- und Zigarrenlounge Foto: hotel 12

Lebensraum ebenso wie Kunstraum, mit einem Restaurant, das seinesgleichen sucht und einer Zigarren- und Weinlounge, die zum Verweilen einlädt. Das "hotel 12" darf sich zurecht als "anders" bezeichnen.

Spa-Knigge: Praktische Tipps für das richtige Wellnessen

Mehr zum Thema: