Frauen unterwegs in den Öffis: Die 4 schlimmsten Beauty-Sünden

Während der Fahrt in Bus, Bim oder Bahn kann man sich mit vielem beschäftigen. Doch neben dem Essen von Fast Food gibt es auch einige Beauty-Rituale, die man als Frau lieber vermeiden sollte. Außer Sie machen sich gern unbeliebt...

Ubahn Frau
Auf dem Weg in die Arbeit? Diese Beauty-Sünden sollten Sie nicht begehen Foto: Getty

Bei der Frage, was sie am meisten nervt, antworten Öffi-Fahrer meist: Streng riechendes Essen und laute Gespräche. Doch einige Frauen beschließen (meist aus Zeitgründen) den Bus oder die U-Bahn zum persönlichen Schönheitssalon zu machen. Diese 4 Beauty-Sünden sollten Sie in Zukunft lieber meiden:

Sünde 1: Nägel feilen

Generell ist nichts dagegen einzuwenden, wenn man den eingerissenen Nagel schnell korrigiert. Intensives Feilen nervt jedoch. Noch schlimmer sind nur noch eingefleischte Nagelzwicker-Fans. Oder werden Sie gerne mit Nagelresten bombardiert?

Sünde 2: Haare kämmen

Sie haben dann zwar schöne Haare , Ihr Nachbar wird höchstwahrscheinlich aber ebenfalls mit diesen beglückt sein. Kamm danach sogar noch reinigen? Pfui, pfui, pfui.

Sünde 3: Parfum auftragen

Auf dem Weg zum Date noch schnell eindüfteln? Auch wenn Sie Ihr intensives Parfum über alles lieben, der Rest des Buses könnte dabei Übelkeitsattacken bekommen. Lieber bis nach dem Aussteigen warten.

Parum
Das Parfum lieber Zuhause aufsprühen Foto: Thinkstock

Sünde 4: Wimperntusche

Ungustiös ist es zwar nicht, uns bleibt beim Anblick dieser Frauen nur immer das Herz kurz stehen, weil wir uns vor der nächsten Bremsung des Fahrers fürchten.

Die 5 schlimmsten Dinge, die Sie Ihren Haaren antun können

Mehr zum Thema: