Dress to impress: Wie Ihr Outfit den ersten Eindruck ruinieren kann

Ob im Beruf oder Privatleben – der erste Eindruck ist entscheidend. Neben einem tollen Charakter ist das Outfit die einfachste Methode, um das Gegenüber zu beeindrucken. Wir verraten, in welchen Looks Sie beim Kennenlernen keine gute Figur machen.

Ein starker Händedruck, aufmerksamer Blick und Redegewandheit spielen bei einem ersten Treffen eine entscheidende Rolle. Doch auch das Outfit wirkt sich maßgeblich darauf aus, wie das Gegenüber Sie in Erinnerung behält. Und weil der Grat zwischen "stylish" und "ein bisschen zu viel des Guten" schmal ist, verraten wir, welche Styling-Fehler den ersten Eindruck ruinieren könnten.

Styling-Fehler 1: Sie mixen zu viele Trends

Wer zu viele It-Pieces in einem Outfit vereint, wirkt auf fremde Personen schnell unnahbar bzw. unprofessionell. Deshalb sollten Ihre Looks nur einen oder höchstens zwei Trends beinhalten.

Styling-Fehler 2: Ihre Kleidung sitzt nicht gut

Ganz gleich wie günstig oder teuer das Outfit war – wenn Ihre Kleidung nicht perfekt passt, ist der erste Eindruck schnell ruiniert. Denn dem Gegenüber wird vermittelt, dass Sie nicht wissen, was Sie tun und sich nicht um Ihr Äußeres kümmern. Deshalb sollten Sie sich immer passend zu Ihrem Figurtyp kleiden und wenn notwendig auch mal in einen Schneider investieren.

Streetstyle
Ein perfekt sitzendes Outfit macht den entscheidenden Unterschied Foto: Anthea Simms / Camera Press / picturedesk.com

Styling-Fehler 3: Sie denken zu kompliziert

Je ausgefeilter das Outfit, desto besser der erste Eindruck? Nicht ganz. Zwar passen sehr spezielle Looks zu manchen Anlässen, jedoch fährt man mit dem Motto "Less is more" meist am besten. Das bedeutet aber nicht, dass Ihr Outfit langweilig aussehen muss. Eine trendige Silhouette oder ein toller Print verfehlen in Kombination mit Klassikern bestimmt nicht ihre Wirkung.

 

Mehr zum Thema: