Guido Maria Kretschmer im großen Weekend-Talk

Er hat nicht nur die zweite Romy, sondern auch die Herzen der Österreicherinnen in der Tasche. Weekend Magazin traf das charismatische Multitalent zum exklusiven Interview. Ein privater Blick hinter die Kulissen des Modedesigners.

Guido Maria Kretschmer im Gespräch mit Weekend-Redakteur Mio Paternoss - Cover
Guido Maria Kretschmer im Gespräch mit Weekend-Redakteur Mio Paternoss Foto: Stefan Knittel

Weekend: Welchen Bezug haben Sie zu Österreich?

Guido M. Kretschmer: Österreich ist das Traumland meiner Eltern. Wir waren hier oft unterwegs – und ich fand es immer schon so unglaublich schön hier. Die Kunst, die Musik, das Land und die Leute. Ich hatte schon immer eine große Affinität zu Österreich.

Weekend: Und nun haben Sie die österreichische Romy zum zweiten Mal gewonnen.

Guido M. Kretschmer: Ja! Ich konnte mir am Anfang ja gar nicht vorstellen, dass ich in Österreich überhaupt einen Preis bekomme und dazu auch noch so einen schönen. Das hat mich ganz besonders gefreut, denn es ist ein Publikumspreis. Bei der dritten Romy beantrage ich dann meine Einbürgerung!

Weekend: Ihre Ready-to-Wear-Collektion ist jetzt auch in Österreich online ­erhältlich. Worin liegt der Unterschied zur Premium- Kollektion?

Guido M. Kretschmer: Der große Unterschied liegt beim Preis. Es ist eine bezahlbare, günstigere Linie. Wir produzieren auch in denselben Produktionsstätten, somit können wir die gewohnte Qualität gewährleisten.

Guido Maria Kretschmer im Gespräch mit Weekend-Redakteur Mio Paternoss
Guido Maria Kretschmer im Gespräch mit Weekend-Redakteur Mio Paternoss Foto: Stefan Knittel

Weekend: Wie selektieren Sie eigentlich Ihre Angebote aus?

Guido M. Kretschmer: Ich entscheide mich für jene Dinge, von denen ich glaube, dass sie für mich Sinn machen und zu mir passen. Viele sagen „Ach Gott, du machst ja so viel“, aber ich mache ja nur einen Bruchteil von dem, was mir vorgeschlagen wird.

Weekend: Wie vermeiden Sie den „Guido Overkill“?

Guido M. Kretschmer: Das geht vermutlich gar nicht, weil das die Leute selbst entscheiden. Ich bin zwar viel auf Sendung, aber in Wirklichkeit ist bei der Ausstrahlung für mich das Projekt ­bereits lange abgeschlossen. Mir macht meine Arbeit sehr große Freude und ich bin glücklich, mit dem, was ich tue.

Weekend: Wo sehen Sie sich in zehn Jahren?

Guido M. Kretschmer: Ach Gott, in zehn Jahren bin ich wohl wirklich schon in ­Rente. Ich hoffe, dass ich dann noch fit bin. Oben klar, unten dicht, das ist mein Traum bis zum Schluss. Das muss mit 60 noch gehen und auch mit 94,3 Jahren.

Weekend: 94,3 Jahre. Wollen Sie genau so alt werden?

Guido M. Kretschmer: Ja, ich habe immer schon so ein Gefühl gehabt, dass ich genau 94,3 Jahre alt werde. Gott weiß warum. Aber bis dahin muss ich noch einiges machen.

Zur Person

Geboren: 11. Mai 1965 in Münster, Deutschland.

Karriere: 1987 gründete er sein eigenes Mode­label. Seit 2012 präsentiert er das Erfolgsformat Shopping Queen auf VOX. 2013 und 2014 fungierte er als Juror in der Show Das Supertalent.

Guido für alle! Seine Ready-to-Wear Collection ist ab sofort auch in Österreich über www.guidomariakretschmer.de erhältlich.

 

Alle Themen finden Sie in der aktuellen Ausgabe.

Weekend-Cover KW 22: Heidi Klum und ihr Freund Vito Schnabel
Foto: VICTOR BOYKO/GETTY IMAGES FOR AMFAR