Business-Mode an Hitzetagen: So lieber nicht!

"36 Grad und es wird noch heißer ..." Nicht nur ein Hit der Band 2raumwohnung, sondern auch Realität in so manchem unklimatisierten Büro. Sich deshalb beinah komplett entblättern? Lieber nicht!

Shorts Sommer Mode
Herrlich luftig, aber fürs Büro ungeignet: Shorts Foto: tassapon/iStock/Thinkstock

Für Frauen ist es gar nicht so einfach, modisch durch die Jahreszeiten zu spazieren. Während die Herausforderung im Winter lautet, draußen nicht zu frieren und drinnen nicht zu schwitzen, ist im Sommer die Aufgabe: leicht bekleidet, aber gut angezogen. 

Bitt bieder bleiben

Bevor es um Dos und Dont's im Büro geht, stellt sich die Frage nach der Branche. Denn stärker denn je gibt es heute unterschiedliche Style-Biotope. In der Finanz- und Bankenbranche, als Anwältin oder Unternehmensberaterin hat frau auch an heißen Tagen wenig Spielraum. Spaghettiträger und offene Sandalen gehen gar nicht, sogar Feinstrumpfhosen sind häufig selbst im Hochsommer ein Muss. 

Lieber nicht! 

So heiß, so gut - wenigstens weiß man im konservativen Firmenumfeld, woran man ist. Schwieriger ist es im vermeintlich lässigen Milieu, denn auch hier sind keinesfalls alle sommerlichen Outfits ratsam. Bei weißen Hosen z.B. unbedingt darauf achte, hautfarbene Unterwäsche zu tragen. Offene Sandalen ja, Flipflops keinesfalls. Sommerkleider und -röcke sind natürlich okay, aber sie sollten mindestens eine Handbreite über dem Knie enden. Ultrakurze Shorts gehören eher nicht ins Büro. Sie hat aber noch niemand darauf angesprochen? Vielleicht nicht. Aber sich seinen (oder ihren) Teil dabei gedacht. Im Zweifel kleiden Sie sich lieber schon heute für den Aufstieg in die höhere Position, die Sie morgen anstreben.