Dunkle Schatten: So werden Sie Ihre Augenringe endlich wieder los

Immer mehr Männer leiden unter unschönen Augenringen. Warum diese überhaupt entstehen und was man gezielt dagegen tun kann, erfahren Sie hier. Plus: Wir präsentieren die effektivsten Pflegeprodukte gegen Ihre Schatten unter den Augen.

NIVEA MEN Visual.jpeg
Foto: NIVEA MEN

Da die Haut rund um die Augen sehr empfindlich und dünn ist, neigen immer mehr Männer von jung bis alt zu Augenringen und Tränensäcken. Auch wenn man ausreichend geschlafen hat, wirkt man dadurch trotzdem müde und abgespannt.

Ursachen für Augenringe

Dunkle Schatten unter den Augen entstehen, wenn sich das Blut unter der feinen, dünnen Haut staut und dadurch sichtbar wird. Die Gründe dafür sind unterschiedlich: Oft ist eine genetische Veranlagung schuld. Aber auch lange Arbeitstage, kurze Nächte und wenig Flüssigkeitszufuhr sind Gründe für eine müde Augenpartie. Wir verraten, wie Sie schon bald mit einem wachen Blick durchs Leben gehen.

Die Behandlung: Cremen & Co.

Kompressen sind eine altbewährte Methode um dem Beauty-Problem den Kampf anzusagen. Nehmen Sie sich eine je eine Schale mit kaltem und warmem Wasser und legen sie abwechselnd eine kalte und warme Kompresse für drei Minuten auf die geschlossenen Augen. Den Abschluss sollte immer eine kalte Kompresse bilden, da sich durch die Kälte die Blutgefäße zusammenziehen.
In Sachen Kosmetik gibt es mittlerweile eine gute Auswahl an Augencremen und -seren für Männer. Spezielle Inhaltsstoffe, wie Ginseng, Vitamin C und Ginkgo regen die Mikrozirkulation der Haut an. Tragen Sie das Produkt Ihrer Wahl sowohl morgens als auch abends auf. Dabei sollten die Finger nie Druck ausüben, sondern die Creme oder das Serum mit leichten, klopfenden Bewegungen auftragen. Kleiner Extra-Tipp: Bewahren Sie das Produkt im Kühlschrank auf. So steigert sich der gewünschte Effekt zusätzlich.

Mehr zum Thema: