Perfekte Passform: So berechnet man die richtige BH-Größe

Viele Frauen tragen ein Leben lang die falsche BH-Größe, ohne es zu wissen. Dabei ist die Berechnung dieser sehr wichtig und nicht kompliziert. Wir verraten, wie Sie das perfekt sitzende Modell für Ihre individuelle Oberweite finden.

Palmers
Sie hat bereits die richtige BH-Größe gefunden Foto: Palmers

Ungefähr die Hälfte aller Frauen greift laut Umfragen beim Dessous-Kauf nicht zur richtigen Größe. Um die möglichen Folgen wissen jedoch wenigsten. Denn ein falsch sitzender BH kann nicht nur unangenehm zwicken und drücken, sondern auch gesundheitsschädlich sein. Wer Rückenschmerzen & Co. vorbeugen will, sollte sich also Zeit für eine Abmessung nehmen. Denn auch der teuerste BH macht sonst keine Freude. Und so funktioniert's:

Bh
Abmessen ist Pflicht Foto: Thinkstock

BH-Größe berechnen

Hierfür müssen zwei Stellen mit dem Maßband abgemessen werden:

1. Unterbrustumfang

Dieser bestimmt die Zahl der Größe (z.B. 80). Auf- und abgerundet wird jeweils in Schritten von 2 cm. Wer also einen Unterbrustumfang von 78 cm hat, greift zu BH-Größe 80.

2. Brustumfang

An der höchsten Stelle wird nun der Brustumfang gemessen. Die Differenz zwischen Brustumfang und Unterbrustumfang ergibt die Cup-Größe.

Brustumfang - Unterbrustumfang = Körbchengröße

Cup A: Differenz von 12 bis 14 Zentimetern

Cup B: Differenz von 14 bis 16 Zentimetern

Cup C: Differenz von 16 bis 18 Zentimetern und so weiter

Clever getrickst: So schummeln Sie sich mit Accessoires schlanker