Die dunklen Zeiten sind vorbei: Männliche Stars auf dem Blond-Trip

"Ich weiß nicht warum, aber es fühlt sich richtig an!" - So erklärte der Frontmann von Maroon 5 seinen Schritt, sich seine von Natur aus dunklen Haare wasserstoffblond zu färben. Und er ist nicht allein. Football-Star Tom Brady zieht nach.

Blond - Titel
Adam Levine und Tom Brady Foto: Twitter/Getty

Ein Mann muss tun, was ein Mann tun muss. Auch wenn es - wie in diesem Fall - Haarefärben bedeutet. Nicht dunkler, nicht knalliger. Nein: blond. Damit setzt der amerikanische Rocker Adam Levine seine Serie der Unangepasstheit konsequent fort. Bei seinem jüngsten Auftritt als Juror in der Casting-Show "The Voice" an der Seite seiner blonden Kollegin Shakira und Country-Star Blake Shelton fiel es den Beteiligten schwer, sich angesichts seines neuen Looks auf die Musik zu konzentrieren.

Blond-Trip

Levine, der schon mehrere nachhaltige Akzente gesetzt hat, könnte auch diesmal einmal mehr zum Trendsetter für diesen Sommer werden. Einen Mitstreiter hat er bereits in Tom Brady gefunden. Der American-Football-Hero gleicht sich in puncto Haarfarbe merklich seiner Ehefrau Gisele Bündchen an.

Blond-Witze kontern

Ob Witze über Blonde schon bald auch Männern um die Ohren - oder besser gesagt die Haare - fliegen? Hier empfiehlt sich ein bewährtes Zitat von einer, die es wissen muss - Dolly Parton. Als die Sängerin einst darauf angesprochen wurde, ob sie einen Zusammenhang zwischen "blond" und "dumm" sehe, konterte sie lässig: "Ich weiß, dass ich nicht dumm bin. Aber vor allem weiß ich, dass ich überhaupt nicht blond bin."

Werden Sie blond:

shop.tophair.com

Mehr zum Thema: