Was wächst und was schrumpft im Alter?

Das Alter hält so einige Überraschungen bereit, denn nicht nur Falten und Altersflecken verändern das Aussehen, sondern auch Körperteile, die entweder weiterwachsen oder schrumpfen.

alter-mann.jpg
Die Haare werden weniger - am Kopf! Foto: moodboard/ moodboard/ Thinkstock

Es ist wirklich erstaunlich, dass nicht nur der Mensch an sich immer kleiner wird, sondern auch gewisse Körperteile mit zunehmendem Alter größer werden, andere wiederum schrumpfen (obwohl es manch einem umgekehrt sicher lieber wäre). Ab einem Alter von 40 Jahren verlieren wir durch den Flüssigkeitsverlust aus den Bandscheiben pro Jahrzehnt rund einen Zentimeter an Körpergröße.

Große Nase, kleiner Penis

Und während Ohren, Nase und Füße sowohl in die Länge als auch Breite weiterwachsen, sehen Männer einem schrumpfenden Penis entgegen, denn dieser verliert Muskelzellen, die durch Bindegewebe ersetzt werden. Frauen hingegen verlieren ihre Taille mit den Wechseljahren, da die Muskelmasse abnimmt, und bekommen eine Ei-förmige Figur. Die Fettzellen am Po und an den Hüften lagern sich nun rund um den Bauch an, da weniger Östrogen produziert wird - die weibliche Figur ähnelt nun eher der männlichen.

Damenbart und Männerglatze

Das männliche Hormon Testosteron fördert zwar den Haarwuchs in der Nase und in den Ohren, hemmt ihn allerdings am Kopf. Bei Frauen hingegen kann es zu einem Damenbart rund um Mund und Kinn kommen, da mehr Testosteron produziert wird.