Die richtige Ernährung: Vital-Vitamine

Müdigkeit, Stimmungsschwankungen oder brüchige Fingernägel: Vitaminmangel kann viele Beschwerden verursachen. Die wichtigsten Vitamine im Überlick.

Obst Gemüse Vitamine
Auch bei Vitaminen gilt: Die Dosis macht's Foto: denizya/iStock/Thinkstock

Vitamin A 

Gut für: Stoffwechsel, Aufbau von Haut und Schleimhäuten, Sehkraft

Empfohlene Menge: ca. 1 mg. 

Mangelerscheinungen: Wachstumsstörungen (bei Kindern), Hornhautverformungen, trockene Augen 

Enthalten in: Leber, Milch, Butter, Eiern, Karotten, Tomaten, Fischöl

Vitamin B1

Gut für: Nerven, Herz 

Empfohlene Menge: ca. 1,2 mg 

Mangelerscheinungen: Müdigkeit, Depressionen, Nervenentzündungen, Vergesslichkeit 

Enthalten in: Weizenkeimen, Sonnenblumenkernen, Sojabohnen, Getreide, Kartoffeln, Milch, Innereien

Vitamin C 

Gut für: Immunsystem, Haut, Herz

Empfohlene Menge: 100 mg 

Mangelerscheinungen: schwaches Immunsystem, rissige Haut, Müdigkeit 

Enthalten in: Obst, Sanddorn, Zitrusfrüchten, Paprika, Kartoffeln 

Vitamin D 

Gut für: Knochen, Zähne, Gelenke 

Empfohlene Menge: 0,02 mg 

Mangelerscheinungen: Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Nervosität, Knochenschmerzen 

Enthalten in: fettem Fisch, Eigelb, Milch