Sollte man Conditioner VOR dem Shampoo verwenden?

Eigentlich ist die Reihenfolge klar: Zuerst werden die Haare mit dem Shampoo gereinigt, anschließend mit Conditioner gepflegt. Aber haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, dass Ganze umgekehrt anzugehen? Wieso Experten dazu raten.

Haare Shampoo
Conditioner vor dem Shampoo? Ja, bitte! Foto: Valua Vitaly/iStock/Thinkstock

Völlig unabhängig davon, welche Produkte Sie für Ihre Haare benutzen, der Vorgang des Haarewaschens ist bei (fast) allen der gleiche: Haare nass machen, shampoonieren, auswaschen (das Ganze vielleicht wiederholen) und anschließend einen Conditioner in die Längen auftragen, der nach einer kurzen Einwirkzeit ebenfalls ausgewaschen wird. Doch wie wäre es, wenn Sie den Spieß einfach mal umdrehen?

Für wen ist es geeignet?

Haarpflege-Marken wie Kérastase sagen nun: Verwenden Sie Conditioner VOR dem Shampoo! Von dieser neuen Anwendung profitieren laut den Experten vor allem feine Haare. Dank speziellen Pre-Conditionern (z.B. "Soin Premier Thérapiste" von Kérastase) wird das Haar bereits vorher gepflegt und zusätzlich für den folgenden Waschvorgang geschützt. Das Ergebnis sind glänzende Haare, die trotz reichhaltiger Nährstoffe nicht beschwert werden. Die Methode ist natürlich auch mit dem Lieblings-Shampoo und -Conditioner anwendbar.

Haare waschen
Wer zuerst Conditioner verwendet, vermeidet Knoten Foto: Salvador Benítez San José/iStock/Thinkstock

Ein weiterer toller Nebeneffekt des Conditioner-vor-Shampoo-Programms: Geföhnte Frisuren halten länger, weil sich die Haare nicht so schnell aushängen. Jedoch profitieren nicht nur diejenigen mit feinen Haaren von dieser Form der Anwendung. Da gesträhnte Haare sehr schnell verknoten, beugt der erste Pflegeschritt auch diesem Problem vor.

Mehr zum Thema: