Das machen auch Sie falsch mit Ihren Parfums!

Vielleicht haben Sie es schon bemerkt: Parfums können schlecht werden, sowohl in Bezug auf die Farbe als auch auf unangenehme Aromen, die sich entfalten. Das hat mit folgenden gängigen Fehlern zu tun, die wir alle machen.

Parfums.jpg
So gelingt die richtige Aufbewahrung Foto: Arman Zhenikeyev/ Fuse/ Thinkstock

Die Langlebigkeit Ihrer Parfums liegt jedoch  in Ihrer Hand! Mit diesen Tipps können Sie den Duft zwei bis drei Jahre wahren.

Luft vermeiden

Die Düfte müssen immer in der jeweiligen Flasche, in der sie gefüllt sind, aufbewahrt werden. Zudem benötigen die Flakons einen kühlen, dunklen Platz, damit sich die Aromen durch Hitze nicht verändern. Ideal dafür wäre der Kühlschrank. Vergessen Sie auch nicht, die Flasche nach jedem Gebrauch wieder zu verschließen und sie nicht zu häufig zu öffnen, denn Luft bewirkt, dass der Duft oxidiert und ihn verändert.

Duft.jpg
Foto: Vladmax/ iStock/ Thinkstock

Welcher hält am besten?

Düfte werden generell dunkler, je älter sie werden, was sich auch auf deren Aromen auswirkt. Bemerken Sie bereits einen unangenehmen Geruch, sollten Sie ihn nicht länger verwenden. Besonders Parfums auf Citrus-Basis tendieren dazu, schneller schlecht zu werden. Orientalische Düfte halten generell länger, können aber durch den Vanille-Ton eher verfärben. Blumige und holzige Düfte sind grundsätzlich robust. 

Mehr zum Thema: