Weg damit! So werden sie lästige Härchen los

Ein Zauberspruch gegen Haare an unerwünschten Stellen: Wäre das nicht wunderbar? So lange wir ihn nicht kennen, müssen andere Methoden herhalten. Von der Rasur bis zum Heißwachs: So ist Enthaarung keine Hexerei.

Strand Beine Frau Bikini - Cover
Viele Wege führen zu glatten Beinen Foto: grinvalds/iStock/Thinkstock

Trends kommen und gehen, einer bleibt: zarte, glatte Haut ohne störende Härchen. Um sie zu entfernen, gibt es nicht die eine, richtige Methode. Je nach Vorliebe, Zeitbudget, Geldbörserl und den zu behandelnden Körperstellen kann man vielmehr aus mehreren Optionen die für sich passende aussuchen. 

1. Günstig: Rasieren 

Die preiswerteste Lösung ist die Rasur, am schnellsten geht´s unter der Dusche. Wichtig ist regelmäßiger Klingenwechsel und eine ordentliche Portion Rasierschaum oder -creme. Tipp: Zur Not tut es auch ein Haarconditioner. 

2. Gründlich: Epilieren 

Ja, es ziept ein bisschen, besonders bei den ersten Anwendungen. Ehrlich, man gewöhnt sich dran. Beim Gerätekauf unbedingt auf die Anzahl der Pinzetten achten - je mehr, desto schneller geht es, denn viele Pinzetten erfassen viele Härchen. Zwei gegeneinander rotierende Epilierköpfe tun weniger weh als einer. Praktisch sind Modelle, die man unter der Dusche anwenden kann und / oder mit zusätzlicher Rasierfunktion (trifft alles z.B. auf BaByliss O´Liss zu). 

3. Schnell: Wachsen 

Zähne zusammenbeißen - und durch! Klar es ist schmerzhaft, sich Haare auszureißen, abernach der Prozedur fühlt man sich umso besser: Jetzt muss man sich bis zu vier Wochen um nichts kümmern! Bei der Intimzone ist es ratsam, eine geübte Fachfrau (Depiladora) ans Werk gehen zu lassen. 

4. Sanft: Cremen 

Für die Warmduscherinnen unter uns sind Enthaarungscremes ideal. Wollte man aber großflächig und ausschließlich mit dieser Methode arbeiten, käme das auf Dauer ziemlich teuer. Bei sehr dunklen Haaren ist bald nach der Anwendung Nachwuchs sichtbar. 

5. Dauerhaft: IPL 

In Kosmetiksalons wird die IPL-Technologie schon länger eingesetzt, nun gibt es auch hochwertige Geräte für daheim. Diese arbeiten mit Lichtblitzen (nicht zu verwechseln mit Laser), die das Melanin im Haarfollikel absorbiert. Das Wachstum wird gebremst, die Haare fallen aus. Geduld braucht man bei dieser Methode schon: Bis keine Haare mehr nachwachsen, muss die betreffende Stelle immer wieder in unterschiedlichen Abstände behandelt werden.

Mehr zum Thema: