Neun Tipps: Wie man schön von innen wird

Besser als jede teure Anti-Aging-Pflege oder Botox-Straffung sorgt sie: die Schönheit von innen. Dazu braucht es ein paar Zutaten, aber zum Glück kaum solche, die für Geld zu haben sind. Hier eine kleine Liste.

Das Geheimnis innerer Schönheit - Cover
Das Geheimnis innerer Schönheit Foto: thinkstockphotos.com

1. Gute Gedanken

Es ist erwiesen, dass sich negative Stimmungen, Rastlosigkeit und Hektik in unserem Gesicht spiegeln: Die Gesichtsmuskeln verkrampfen, die Stirn wirft Falten, der Blick wirkt starr, der Mund schmäler. Verhindern lassen sich Stressphasen nicht, aber eindämmen! Zum Beispiel durch mentales Training: In Momenten des größten inneren Drucks den Gedankenzug durch besonders schöne Vorstellungen oder kleine Ablenkungen zu durchbrechen. Oder: Versuchen, unerfreuliche Erlebnisse oder Begegnungen im größeren Maßstab zu sehen, um deren Bedeutung zu relativieren.

2. Liebe

Hier ist nicht nur eine erfüllende Partnerschaft gemeint, wenngleich diese nachweislich Menschen am meisten zum Strahlen bringt. Wer anderen im Alltag positiv und mit einem Lächeln begegnet, wird vielleicht auch manchmal belächelt, blickt aber am Ende des Tages meist auf viele kleine positive Momente mit Menschen zurück. Dazu zählen sowohl Begegnungen mit Fremden wie auch mit Nachbarn, Verkäuferinnen oder Kindern.

Das Geheimnis innerer Schönheit
Das Geheimnis innerer Schönheit Foto: thinkstockphotos.com

3. Dankbarkeit

Enttäuschungen und Umbrüche gehören zum Leben. Aber auch Gründe, sich zu freuen. Im Trubel des  Alltags nimmt man mitunter vieles für selbstverständlich - den Zusammenhalt der Familie, den Wert von Beziehungen und Freundschaften, gute Kollegenschaft. Gut und weniger immer wieder aufzuwiegen fördert Zufriedenheit und Dankbarkeit. Ein Gefühl, das auch sichtbar entspannt.

4. Selbstliebe

Manchmal mutet man sich Dinge zu, die man jedem anderen ersparen würde. Neigt man zu diesem Verhalten, wird es Zeit, sich mehr Zeit für sich zu nehmen. Kleine geschützte Augenblicke einmal am Tag, in denen man gedanklich nur bei sich selbst verharrt, helfen gegen Bitterkeit und Aggression. Ob das wöchentliche Vollbad, kleine Belohnungen, die man sich für überstandene Strapazen gönnt oder ein Kaffeehaus-Besuch - kleine Geschenke erhalten die Freundschaft, nicht zuletzt zu sich selbst.

5. Ernährung

In Ruhe essen, Biss für Biss genießen, sich selbst genau beobachten, welche Lebensmittel einem gut tun und welche nicht: Die Schönheit von innen wird durch eine ausgewogene Ernährung und eine regelmäßige Verdauung wesentlich gefördert.

Das Geheimnis innerer Schönheit
Das Geheimnis innerer Schönheit Foto: thinkstockphotos.com

6. Schlaf

Sieben Stunden pro Nacht sollten es zumindest sein, wobei man Schlaf auch nachholen kann. In Ruhephasen regeneriert der Körper und Zellen werden erneuert. Und: Nach einem Mittagsschlaf sieht manches gleich wieder klarer und überschaubarer aus.

7. Bewegung

Noch besser als Sport ist tägliche Bewegung an der frischen Luft. Das beste Elixier, um jung zu bleiben und sich gut zu fühlen. Die Magie erhöht, wer die Gelegenheit nutzt, den Sonnenaufgang zu sehen, die rhythmischen Veränderungen der Natur bewusst zu erleben, sich als Teil eines größeren Ganzen zu erfassen.

8. Inhalte

Wer sich gedanklich nur um sich selbst und seinen Alltag dreht, dessen Perspektive verengt sich, oft auch buchstäblich. Das beste Mittel, um seinen Blick zu weiten, sind Hobbys und Aktivitäten, die uns für einige Zeit Selbstvergessenheit bescheren.

9. Gleichgesinnte

Wer von Energieräubern umgeben ist, sich ausnutzen und in Beschlag nehmen lässt, landet schnell in einem bedenklichen Kreislauf aus Energielosigkeit, schlechtem Gewissen und unbegründeten Schuldgefühlen. Manchmal hilft da nur eines: Grenzen ziehen, gegebenenfalls Kontakte reduzieren, wenn man merkt, dass diese einem nicht mehr gut tun. Denn: Menschen, in deren Gegenwart man sich wohl fühlt, machen die Seele leicht und fördern das innere Gleichgewicht. Das sieht man Frauen und Männern auch äußerlich an.

Die Beauty-Geheimnisse der Sternzeichen

Mehr zum Thema: