50 Shades of Blonde: Keratin-Behandlung für Haare

Meine Haare sind mein schönstes Accessoire. I got it from my daddy. Mein Vater war Italiener und mein kräftiges, volles Haar (sowie mein Temperament!) habe ich ihm zu verdanken - mein Sohn hat sie von mir geerbt.

keratin-behandlung-haare.jpg
Vorher frizzy Hair - Nachher perfekt gebändigt Foto: Carmen Guiliani

Ich bin allerdings so verwegen und behaupte, jede Frau kann himmlisches Haar haben, aber dazu später ...

Die große Lebensaufgabe

Egal ob Platinblond, Iriseblond, Pearlblond, Cenereblond, Copperblond, Moganoblond, Roséblond, Erdbeerblond, Lilacblond, Sandblond, Eisblond, Honigblond, Champagnerblond, Karamellblond, Kupferblond, Wasserstoffblond, Aschblond, Goldblond, Beachblond usw ... das perfekte Blond zu finden ist schon fast eine Lebensaufgabe! Wer einmal den Coloristen seines Vertrauens gefunden hat, sollte ihm treu bleiben. Blond zu kolorieren ist die Königsdisziplin, präzises Arbeiten ist ganz wichtig. Laut eines Starcoloristen aus L.A. bedarf es bis zu vier verschiedener Farbtöne, um das natürlichste Ergebnis zu erzielen, wie von der Sonne geküsst. Blonde Highlights sorgen außerdem für Extra-Fülle.

Weicher mit dem Alter

Mit den Jahren sollte generell darauf geachtet werden, dass weichere Nuancen verwendet werden, da es dem Teint mehr schmeichelt. Wichtig ist, dass die Haare in der Nähe des Gesichts etwas heller sind. Und damit meine Haare auch nach den Highlights noch schön glänzen und gesund sind, habe ich eine neue Keratin-Behandlung ausprobiert. Genauer gesagt, ist es die „Tibolli Trioxxy“-Haarbehandlung mit natürlichem, aus Schafshaar gewonnenen Keratin, denn nur gesunde und gepflegte Haare sind auch schöne Haare. Was bringt die schönste Farbe, wenn die Mähne stumpf und kaputt ist?! Ob das Treatment hält, was es verspricht berichte ich euch jetzt.

Was passiert?

Die Behandlung baut die Haare auf und macht sie glatter, stärker und glänzender. Jede Strähne wird mit einer Schutzhülle überzogen und Feuchtigkeit und Pflege im Haar eingeschlossen. Währenddessen schützt der spezielle Mix an Proteinen das Haar vor erneuter Schädigung. Die Haarstruktur wird beruhigt und erhält natürlichen Glanz.

Ablauf der Behandlung:

  • Zuerst werden meine Haare mit einem Cleansing-Shampoo gewaschen, um alle Rückstände von Pflegeprodukten zu entfernen.
  • Danach wird das Tibolli-Präparat sorgfältig Strähne für Strähne aufgetragen und mit dem Kamm gleichmäßig verteilt. Einwirkzeit: 1 Stunde
  • Anschließend wird alles gut rausgewaschen und eine pflegende Maske aufgetragen. Einwirkzeit: 15 Minuten unter der Trockenhaube. Kaum ist die Einwirkzeit um, werden meine Haare auch schon wieder gewaschen.
  • Zu guter Letzt ein ganz wichtiger Schritt: Meine Haare werden trocken geföhnt und mit einem speziellen Glätteisen versiegelt. 

Mein Fazit:

  • Die Behandlung ist nicht gerade günstig und kostet je nach Haarlänge zwischen EUR 150,- und 300,-. Dafür vergebe ich nur 3 von 6 Beautystars.
  • Die Wirkung ist dafür phänomenal, meine Haare sind perfekt gebändigt und gepflegt und das Beste daran: das Treatment hält bis zu 6 Monate, dafür vergebe ich 5 von 6 Beautystars!
  • Meine Mähne ist seidig glänzend, ich brauche kein Pflegeöl mehr und das Styling hält auch immer perfekt bis zur nächsten Haarwäsche, generell brauche ich einfach weniger Stylingzeit im Bad und bin morgens schneller fertig. Dafür vergebe ich nochmals 5 von 6 Beautystars.
  • Was mich allerdings ein wenig genervt hat war das lange Herumsitzen, es dauert bis zu 4 Stunden je nach Haarlänge. Es ist mir wie eine halbe Ewigkeit vorgekommen, obwohl ich mit den neuesten Magazinen und Prosecco bespaßt wurde. Dafür vergebe ich nur 4 von 6 Beautystars.

 

Weekend-Mitarbeiterin Carmen Giuliani liebt - und lebt Beauty! Mit ihrem untrüglichen Gespür für Trends testet die Oberösterreicherin in ihrer Freizeit mit Vorliebe die neuesten Schönheits- und Haar-Behandlungen. In ihrem Blog lässt sie Beauty-Fans an ihren Erfahrungen teilhaben - was die Treatments kosten, ob sie etwas bringen, was sie bewirken und welche die besten sind.

Alle Artikel von Carmen Giuliani

Mehr zum Thema:

Kommentare 0