Karriere-Interview mit Smashbox Make-up Artist Will Malherbe

Mit 17 Jahren trat er seine erste Stelle im Kaufhaus an, heute arbeitet Will Malherbe als Make-up Artist für Smashbox auf der ganzen Welt. Doch was macht einen erfolgreichen Beauty-Profi aus? Weekend.at traf ihn zum exklusiven Interview.

Will Malherbe
Will Malherbe bei der Arbeit Foto: Smashbox

Wie lange sind Sie bereits Make-up Artist und wie begann Ihre Karriere?

Ich arbeite seit dem Jahr 2000, als seit 15 Jahren, als professioneller Make-up Artist. Zum Job kam ich, als ich mir eine einjährige Auszeit vor der Uni nahm und als Verkäufer an Make-up Counters gearbeitet habe. Zu dieser Zeit begann meine Leidenschaft für Kosmetik. Ich habe es geliebt, Menschen mit einem neuen Look Freude zu bereiten. Dann habe ich begonnen Jura zu studieren und habe nebenbei in Department Stores in der Beauty-Abteilung gearbeitet. Das hat mir so gut gefallen, dass ich das Studium abgebrochen habe und auf eine Make-up Schule in Südafrika gegangen bin.

Was waren die bisherigen Highlights Ihrer Karriere?

Es gibt in Südafrika eine Schauspielerin, die ich schon als Kind toll gefunden habe und als ich sie zum ersten Mal schminken durfte, war ich überwältigt. Ihr Name ist Brümilda van Rensberg. Dann sind da noch die vielen tollen Orte, an denen ich arbeiten konnte, wie z.B. Los Angeles, Paris und New York. In Erinnerung ist mir auch das erste Treffen mit Smashbox-Gründer Davis Factor geblieben.

Was ist das Besondere daran, wenn man das Make-up für ein Fotoshooting im Studio macht?

Niemand ist kritischer als die Linse einer Kamera. Alle Fotos werden mit HD-Equipment gemacht und wenn man die Bilder anschließend auf dem Laptop vergrößert, sieht man jede Pore und jede Unebenheit. Wenn das Make-up auf dem Computer toll aussieht, weiß man dass es auch für den täglichen Gebrauch passt. Jeder glaubt dass Stars perfekt aussehen, doch die Wahrheit ist, dass sie einfach tolle Make-up Artists haben, die perfekt mit Primer und Foundation umgehen können. Außerdem muss das Make-up einiges aushalten können, deshalb sind fast alle Smashbox-Produkte ölfrei, wasser- und wischfest.

Ist eine spezielle Ausbildung für einen Make-up Artist notwendig?

Eine Make-up Schule vermittelt einem sehr viele Basics und Techniken. Jedoch gibt es auch viele andere Wege, um Erfahrungen zu sammeln, wie z.B. Youtube-Videos von denen man viel lernen kann. Generell gilt: Je mehr Gesichter man schminkt, desto besser. Man lernt immer dazu: Neue Techniken, neue Farbtöne, den Umgang mit verschiedenen Gesichtsformen. Eine Make-up Schule macht aus euch jedoch noch keinen Make-up Artist. Aber es ist eine wichtige Basis, auf der man aufbauen kann. Der richtige Mix macht es aus.

Welche Fähigkeiten sollte man für den Job eines Visagisten mitbringen?

Man muss gut im Umgang mit Menschen sein. Denn als Make-up Profi muss man nicht nur jemanden grandios aussehen lassen, sondern ihm auch ein tolles Gefühl vermitteln. Wer es nicht schafft, kommt nicht weit. Die Kombination aus fachlichem Wissen und Social Skills macht es aus.

Was sind die wichtigsten Tipps, die Sie künftigen Visagisten auf den Weg geben möchten?

Arbeitet immer mit guten Produkten! Man kann sich noch so viel Mühe geben, aber wenn die Qualität der Produkte nicht stimmt, wird auch der fertige Look nicht gut aussehen. Man sollte lieber langsam ein Kit aufbauen, anstatt vorschnell lauter günstige Produkte zu kaufen. Auch die Qualität der Pinsel ist wahnsinnig wichtig!

Smashbox
"On the Rocks Eye Essential Set" von Smashbox. Um € 25,90 (exklusiv bei Marionnaud) Foto: Hersteller

Es ist wie bei einem Koch und seinen Messern – gute Pinsel bleiben einem ein Leben lang erhalten. Ein weiterer Tipp: Macht so oft wie möglich und möglichst vielen verschiedenen Leuten das Make-up. Assistiert anderen, auch wenn die Arbeit nicht bezahlt wird. Seht zu, lernt und stellt viele Fragen!

Früh bis spät: So hält Ihr Make-up garantiert den ganzen Tag