Schichtarbeit: In welcher Reihenfolge trägt man Hautpflege auf?

Trägt man die Augencreme vor der Tagespflege auf, oder umgekehrt? Und kommt das Serum nach dem Toner auf das Gesicht? Bei der Fülle an verschiedenen Produkten kann man schon mal durcheinanderkommen. Wir verraten wie es richtig funktioniert.

Frau Pflege
Auf die richtige Reihenfolge kommt es an Foto: Thinkstock

Das beste Pflegeprodukt nützt nur einen Bruchteil, wenn es nicht richtig aufgetragen wird. Dazu gehört vor allem auch die richtige Reihenfolge. Im Gegensatz zu Make-up sind diese nämlich so formuliert, dass sie auf ganz bestimmte Art und Weise auf der Haut wirken. Das können sie aber nur, wenn sie nicht durch andere Cremen "gestört" werden.

Step by Step

Als Grundregel gilt: Jedes Produkt muss durch jenes hindurch wirken können, das zuvor aufgetragen wurde. Deshalb werden zuerst die leichtesten Konsistenzen aufgetragen.

Schritt 1: Gesichtswasser

Nach der Reinigung wird mit einem Wattepad der Toner aufgetragen, um Make-up-Reste und Kalkrückstände vom Leitungswasser zu entfernen.

Schritt 2: Serum

Nun ist das Serum an der Reihe. Diese Produkte müssen vor der Creme aufgetragen werden, weil sie mit hochkonzentrierten Wirkstoffen angereichert sind. Außerdem erhöhen sie die Effektivität der darauf folgenden Produkte.

Grown Alchemist
"Detox Serum Antioxidant +3" von Grown Alchemist. Um € 49,50 (über niche-beauty.at) Foto: Hersteller

Schritt 3: Augencreme

Im Anschluss wird die Augenpflege (ein Muss in der täglichen Pflege-Routine!) aufgetragen, damit diese genug Zeit hat einzuwirken. Außerdem dient sie später als Grundlage für den Concealer .

Lancaster Augenpflege
"Suractif Fill & Perfect Anti-Wrinkle Eye Cream" von Lancaster. Um € 43,- Foto: Hersteller

Schritt 4: Feuchtigkeitspflege

Auf Gesicht, Hals und Dekolleté wird nun die Tages- bzw. Nachtcreme aufgetragen.

Schritt 5: SPF

Sollte die Tagescreme keinen Lichtschutzfaktor enthalten, kommt dieser zum Schluss auch noch auf die Haut.

Beauty Secrets: Warum Französinnen immer so toll aussehen

Mehr zum Thema: