Die schwere Last: Geschwollene Beine im Sommer!

Die hohen Temperaturen sind nicht für alle Menschen ein Anlass zur Freude, denn viele – vor allem Frauen – leiden an dicken, geschwollenen Beinen, die die Trägheit in der Hitze verstärken. Wie Sie dem Problem schnell entgegenwirken, lesen Sie hier.

geschwollene-beine-sommer.jpg
Dicke Beine bei Hitze Foto: grinvalds/iStock/Thinkstock

Die Füße quellen aus den Pumps oder die Riemchen bei offenen Sandalen schnüren ein. Generell sind die Beine angeschwollen. Dies hat folgende Ursachen: Die Blutgefäße erweitern sich im Sommer, damit der Körper Hitze abgeben kann. Die Venen verlieren an Elastizität, sodass sie Flüssigkeit einfacher ins Gewebe absondern, was in Folge zu geschwollenen Beinen führt.

Langes Sitzes

Meist sind jene Personen vermehrt davon betroffen, die lange sitzen oder stehen, denn das Blut hat so mehr „Arbeit“, zum Herzen zu gelangen. Wer zudem wenig Wasser trinkt, begünstigt den Zustand zusätzlich. Wenn Sie im Sommer nur sporadisch dicke Beine haben, müssen Sie sich nicht sorgen. Um die Schwellung zu reduzieren, sollten sich Betroffene bewegen - vor allem, wenn es abends wieder etwas abkühlt. Schwimmen oder lange Spaziergänge sind optimal.

Schnell abkühlen

Zusätzlich helfen Wechselduschen mit kaltem und heißem Wasser. Sollten Sie sich in der Öffentlichkeit oder im Büro befinden, können Sie mit einem nassen Tuch die Beine abkühlen, sodass die Blutzirkulation wieder angeregt wird. Achten Sie außerdem auf lockere Bekleidung und nicht zu enge Schuhe.

Mehr zum Thema: