Frisuren-Fails: Diese Notfall-Lösungen retten Sie

Es gibt kaum etwas, das einer Frau mehr an die Nieren geht als unerwartete Frisuren-Fails: zu kurz geschnitten, zu dunkel gefärbt oder nicht typ-gerecht gestylt. Ein mit schlechter Laune geschwängerter Tag ist in diesen Fällen meist vorprogrammiert.

Frisuren-Fails Lösungen.jpg
Manchmal ist Nachschneiden die Lösung Foto: robertprzybysz/iStock/Thinkstock

Wenn Sie bereits im Salon unzufrieden sind, MÜSSEN Sie das sagen, damit der Fehler sofort noch behoben werden kann. Wenn Sie bereits weg sind, sollten Sie kehrt machen. Sobald Sie aber zu Hause sind, hilft meist schon eine Haarwäsche und das eigene Frisieren – allerdings nur dann, wenn lediglich das Styling vermasselt wurde. Bei falschem Schnitt wird’s schwieriger, doch diese Notfall-Lösungen könnten Sie retten und Ihren Frust in Luft auflösen.

Post-Styling

Föhnen Sie Ihren misslungenen Haarschnitt nochmals selbst nach, denn alleine dadurch verbessern Sie Ihre neue Frisur um Welten. Ist der Pony verschnitten, können Sie ihn auf diese Weise und mit den Fingern ebenfalls etwas auflockern, beziehungsweise eindrehen und unter die Haare stecken. Experimentieren Sie damit herum und versuchen Sie ihn auch als seitliche oder gerade Version.

Ran an die Schere

Wenn die Frisur komplett vermasselt wurde, sollten Sie selbst zur Schere greifen und nachschneiden. Ansonsten können Sie sich für die nächste Zeit tolle Zopffrisuren überlegen. Sind die Haare dafür zu kurz, müssen Sie ihnen mit den richtigen Produkten Volumen schenken und die Blicke von den Haaren ziehen. Oft reicht ein typgerechtes Make-up, das Ihre Vorzüge im Gesicht betont.

Farbe entziehen

Bei falscher Farbe helfen unter anderen Silberspülungen, um einen unerwünschten Rot-, Gelb- oder Grünstich wieder herauszubekommen. Ist die Farbe zu dunkel ausgefallen, helfen spezielle Entfärber-Shampoos. Alternativ können Sie die Haare auch mit Olivenöl für eine halbe Stunde „beschichten“ und mit danach mit Shampoo wieder herauswaschen – so entziehen Sie dem Haar die Farbe.                                

Mehr zum Thema: