Easy! Wie Frauen laut Studien aussehen müssten

Die Wissenschaft weiß ganz genau, welche Maße bei Frauen als schön oder weniger attraktiv bewertet werden. Listen wir alle diese Studienergebnisse auf, kommen wir ziemlich ins Schwitzen. Selbstbewusstsein adé!

frauen-studien-aussehen.jpg
So wären Sie perfekt Foto: Tobi Dami/pexels.com

Der Winkel, die Symmetrie, das Körperverhältnis etc. – wenn all diese Werte stimmen, dann sind wir wirklich hübsch. Ganz schön viele Must-haves, die wir Frauen haben müssen und wir am liebsten gar nicht nachberechnen. Damit Sie genauso überfordert sind wie wir, haben wir alle skurrilen Studienergebnisse zusammengefasst, die uns als schön einstufen. Vergessen Sie also Ihre umwerfende Persönlichkeit und kümmern Sie sich um die äußerlichen Kleinigkeiten!

1. Gesicht ist unser Juwel

Laut dem plastischen Chirurgen aus West London Dr. Julian De Silva ist das Gesicht in Diamantenform á la Megan Fox am weiblichsten und elegantesten. Er befragte 1.000 Patienten innerhalb Großbritanniens, um herauszufinden, welche Gesichtsform am attraktivsten ist.

2. Die richtigen Gesichtsproportionen

Experten sprechen immer von der Symmetrie und vom „goldenen Schnitt“, der die Schönheit bestimmt. Das ideale Verhältnis von Nasen- und Mundbreite liegt laut Chirurgen Stephen Marquardt bei 1:1,61803 und generell ist ein Gesicht attraktiver, je symmetrischer es ist. Psychologen der schottischen St. Andrews Universität haben außerdem herausgefunden, dass ein weibliches Gesicht vor allem dann schön ist, wenn es folgende Kriterien aufweist: dezentes Kiefer, volle Lippen, hohe Wangenknochen, kleine Nase, große Augen und dünne Augenbrauen. Aber ansonsten ist alles easy!

3. Dicke Unterlippe

Schönheitschirurg Brian Wong aus Kalifornien hat mithilfe einer Studie die perfekten Lippenmaße berechnet. Der Mund bedeckt demnach eine Gesichtsfläche von 9,6 Prozent unterhalb der Nase. Das perfekte Verhältnis von Ober- und Unterlippe beträgt 1:2, die obere ist demnach um genau die Hälfte schmäler als die untere. Zählen Sie zu den glücklichen Auserwählten?

4. Taille-Hüften-Verhältnis

Der Attraktivitätsforscher Devendra Singh hat vor knapp 30 Jahren das perfekte Taille-Hüften-Verhältnis bei Frauen errechnet, das auf Männer besonders anziehend wirkt, egal wie beleibt oder dünn sie sind. Das optimale Verhältnis der Taille zur Hüfte beträgt 0,7. Also grob gesagt, die bekannte Sanduhrfigur. Wer es genau wissen will, ob man ins Schema passt (nicht empfehlenswert!), muss einfach nur den Taillenumfang durch den Hüftumfang dividieren. Je näher sie dem Optimalquotienten sind, umso attraktiver sind sie.

5. Brust in Prozente

Forscher der Londoner Cadogan Clinic haben natürlich auch die perfekte weibliche Brust beziehungsweise den sogenannten „Nippelmeridian“ ermittelt. Brüste werden dann als besonders schön empfunden, wenn 45 Prozent des Volumens oberhalb und 55 Prozent unterhalb der durch die Brustwarze führenden Horizontale liegen. Die Brustwarze selbst solte mittig sein und leicht nach oben deuten. Diesen Werten entspricht die Brust von Kim Kardashian – na servas!

6. Beine nach Maß

Selbstverständlich gibt es auch für die Beine eine ganz einfache Formel: T:C x (F+S) = I. Damit Sie wissen, ob Sie perfekte Beine á la Jennifer Aniston haben, müssen Sie den Oberschenkel- durch den Wadenumfang dividieren und mit der Oberflächenstruktur plus Glanz multiplizieren. Wie gesagt, ganz einfach! Der optimale Quotient beträgt 1,63.

Wie Sie sehen, ist es gar nicht so schwierig, perfekt zu sein!

Mehr zum Thema: