Brau dich! Tipps für die perfekten Augenbrauen

Brauen sind die neuen Wimpern! Was das heißen soll? Viele Frauen gehen ungern ohne Wimperntusche aus dem Haus. Das Gleiche gilt jetzt für farblose, ungeformte Augenbrauen: Erst definierte Brauen geben dem Gesicht einen Rahmen.

Augenbrauen
Sie hat den Bogen raus: Augenbrauen in Top-Form Foto: Dutko/iStock/Thinkstock

Den Hype um die Augenbraue dokumentiert kaum etwas besser als folgende Zahl: 4,616.516. So viele Posts mit dem Hashtag #brows gab es Mitte April 2017 auf Instagram. 

Schau mir auf die Brauen, Kleiner

Ein Blick zurück zeigt allerdings: Der klägliche Rest an Gesichtsbehaarung, der Frauen wie Männern gleichermaßen von ihren tierischen Vorfahren blieb, spielte schon in Stummfilmzeiten eine wichtige Rolle. Wo Worte fehlten, schmachtete man besonders mit Blicken. Seither trugen Frauen millimeterdünne Bögen oder dicke Balken über den Augen, strichelten fleißig fehlende Härchen nach oder rissen jene aus, die sich nicht dem Diktat der jeweiligen Mode beugen wollten. Derzeit gilt die starke, sehr klar definierte und aufgefüllte Braue als hot.

1. Microblading

Nicht nur Stars wie Bella Thorne haben dieses Pigmentierungsverfahren für sich entdeckt. Ein erfahrener Profi (wichtig!) ritzt mittels Microblading-Stift einzelne, feine Striche in die Haut zwischen den Augenbrauenhärchen ein. Anschließend wird die gewünschte Pigmentierfarbe auf diese vorgezeichneten Härchen aufgetragen. Anders als beim Permanent Make-up geschieht dies per Hand, nicht mit der Maschine. Nach 3 bis 6 Monaten wird nachgearbeitet. Das Ergebnis hält 1-2 Jahren, Kosten: ca. 400 Euro.

2. Waxing & Zupfen

Wahrscheinlich die alltagstauglichste und gleichzeitig Erfolg versprechende Methode: Eine Expertin verleiht den Brauen die optimale Form. Man selbst zupft in den nächsten Wochen entlang dieser Braue nach - bis zum nächsten Waxing-Termin. 

3. Faden

Eine faszinierende Methode aus dem Orient: Ein gespannter Faden legt sich um die Härchen. Durch Drehbewegungen des Fadens werden sie gezupft. Wenn geübte Hände am Werk sind, kommt man ratzfatz zu einem tollen Ergebnis.

4. Färben

Brauen sollten immer einen Akzent der Haarfarbe widerspiegeln und zum Hauttyp passen. Ein kühler Typ greift auch bei den Brauen am besten zu aschigen Farben. Hier mischt der Profi zur Farbe ein wenig Grafit dazu, um sie dem Teint anzupassen. Bei sehr hellen Haaren ist es ratsam, die Brauen ein bis zwei Nuancen dunkler zu färben, damit das Gesicht einen schönen Rahmen erhält. Bei schwarzem Haar und kantigen Gesichtszügen dürfen die Augenbrauen gerne eine Nuance heller gefärbt werden, damit der Blick nicht zu hart und dominant wirkt.