Sie wollen abnehmen? Schlichten Sie Streit!

Liebe geht durch den Magen und Streit auf die Hüfte! Das zumindest behaupten Forscher, denn eine neue Studie besagt, dass der Zoff mit dem Partner dick macht! Das müssen wir jetzt natürlich genauer durchleuchten.

Streit.jpg
Streiten begünstigt Gewichtszunahme Foto: Anetlanda/ iStock/Thinkstock

Konflikte mit dem Partner sollen sich negativ auf die Figur auswirken, denn Wissenschaftler der Ohio State University haben festgestellt, dass bei Diskrepanzen mehr Ghrelin – ein appetitförderndes Hormon - produziert wird. Wer also viel streitet, hat auch mehr Hunger. Und wozu greift man dann in der unbequemen Situation? Natürlich nicht zu Vollkorn und vitaminreichen Lebensmitteln, sondern zu Fast Food (was in den USA allerdings gängiger ist als hierzulande). "Glücklich" schätzen können sie diejenigen, die nach einer Streiterei gar nichts zu sich nehmen können.

Stresshormon im Blut

Die Forscher haben die Probanden paarweise dazu gebeten, gemeinsam zu essen und ein konfliktreiches Thema in ihrer Beziehung zu besprechen. Daraufhin wurde im Blut der Teilnehmer der Level an Stresshormonen gemessen und eine Befragung zu ihrem Wohlbefinden durchgeführt. Das Ergebnis: Streit korreliert mit zucker-, fett- und salzhaltigen Lebensmitteln. Wenn Sie also Ihre Beziehung als impulsiv beschreiben würden, sollten Sie nach einem Streit mehr darauf achten, was Sie zu sich nehmen. Ein bisschen Schokolade hat aber noch keinem geschadet!