6 Probleme, die Frauen mit langen Haaren im Sommer haben

Man hegt und pflegt sie, und freut sich über jeden zusätzlichen Zentimeter – lange Haare sind an sich eine tolle Sache, nur leider nicht im Sommer. Diese Probleme kennt wohl jede Frau mit Wallemähne während der heißen Jahreszeit.

Haare föhne
It's getting hot in here Foto: funduck/iStock/Thinkstock

1. Treibhaus-Feeling

Bei 30 Grad im Schatten sind offene Haaren so eine Sache. Denn sobald man die Wohnung verlassen hat, fühlt man sich innerhalb kürzester Zeit als ob man Wollmütze und Schal trägt.

2. Bye bye Haarstyling

Für Langhaarige gibt es während den heißen Monaten scheinbar nur zwei Optionen: Entweder man lässt die Haare lufttrocknen und sieht aus wie ein Straßenköter. Oder man greift zum geliebten Föhn, und muss sich danach nochmal schminken und duschen, weil der Schweiß in Strömen an einem herunterfließt.

Frau Föhnen
Der Föhn wird im Sommer zum Folterinstrument Foto: alessandroguerriero/iStock/Thinkstock

3. Bis zum Abend ist alles anders

Und selbst wenn man es dann doch geschafft hat, seine Haare passabel hinzubekommen, steht eines fest: Bis zum After-Work-Drink am Abend sehen sie mit Sicherheit nicht mehr so aus, wie sie einmal waren. Denn inzwischen ist der Treibhaus-Effekt (siehe Punkt 1) eingetreten und man musste die Haare hochbinden, flechten oder sonst irgendwie aus dem Nacken bekommen. Jetzt herrscht nur noch das pure Chaos auf dem Kopf.

4. Kopf hoch

Wenn man schwimmen gehen will, die zu einem Dutt zusammengeknoteten Haare aber auf keinen Fall nass werden sollen, sieht man zwangsweise wie ein kleines Kind aus, das gerade seine ersten Schwimmversuche macht. Und um JEDEN PREIS den Kopf über Wasser halten will.

5. Trockenshampoo-Vorräte

Der Ansatz fettet aufgrund der Hitze so schnell nach, dass man mindestens eine Flasche Trockenshampoo pro Woche verbraucht. Wenn das Zeug bloß nicht so teuer wäre...

6. Sonnenbrillen-Dilemma

Schnell in den Supermarkt gelaufen, die Brille auf den Kopf gesetzt und das war's – das Gestell hat sich nach gefühlten 3 Sekunden auf dem Kopf so in den Haaren verheddert, dass man keine Ahnung hat, wie man es je wieder herausbekommt. Damn it!

Mehr zum Thema: