5 kosmetische Behandlungen, die Sie nur beim Profi machen lassen sollten

Streifenfrei Selbstbräuner auftragen oder ein Mega-Volumen ins Haar Föhnen – manche Beauty-Tricks können Sie problemlos daheim vollbringen. Bei einigen kosmetischen Behandlungen sollte aber nur der Profi ran.

Kosmetikerin
Finger weg! Gewisse Beauty-Routinen sind nur was für den Profi. Foto: Thinkstock

Folgende kosmetischen Behandlungen überlassen Sie lieber einem Profi – auch wenn Sie noch so viele "Do it yourself"-YouTube-Videos gesehen haben und meinen, diese Beauty-Eingriffe problemlos selbst hinzubekommen. Nicht nur der Schönheit wegen, sondern auch zu Ihrer Sicherheit.

1. Waxing

Wer seine Haare selbst mittels Waxing entfernt, riskiert seine Haut erheblich zu schädigen. "Waxing kann die Haut verbrennen und deren oberste Schicht entfernen", erklärt L'Oreal Paris'-Dermatologin Gervaise Gerstner. Den Umgang mit dem heißen Wachs besser der Kosmetikerin überlassen. Die entfernt Ihre Haare, ohne die Haut in Mitleidenschaft zu ziehen.

2. Poren reinigen

Ein Hautarzt kann Ihnen zeigen, wie Sie im Falle eines gewöhnlichen Pickelchens vorzugehen haben. Wenn es aber darum geht, seine Poren einer Tiefenreinigung zu unterziehen, sollten Sie auf keinen Fall selbst an Ihrem Gesicht herumdrücken. Ebenso verhält es sich bei Akne und Zytsen. Diese Hautprobleme sollte man nur einen Vollprofi überlassen. Sonst riskiert man Entzündungen und dauerhafte Narben.

3. Haartrend "Balayage"

Olivie Wilde
Dunkler Ansatz, helle Spitzen: Auch Stars wie Olivia Wilde stehen auf Balayage. Foto: Getty Images

Dunkler Ansatz, aufgehellte Längen: So sieht das Haar am Ende eines langen Sommers aus. Der Look ist unter dem Namen "Balayage" aber auch als Haarfarbentrend derzeit sehr populär. Wer das Gegenstück zum Ombré-Look gerne selbst ausprobieren möchte, sollte aber keines Falls daheim selbst mit Haarfarben aus der Drogerie experimentieren. Die richtige Balance von Farbe und Kontrast bekommt nur ein Profi hin, so Duffy, Stylistin und Globale Botschafterin von "Vidal Sassoon".

4. Wimpern-Färben

Als Laie sollte man auch das Wimpern-Färben einem Fachmann überlassen. "Wer die Farbe falsch aufträgt, riskiert, dass Chemikalien ins Auge gelangen", erklärt Gervaise Gerstner, "doch unsere Augen sind zu kostbar, um an ihnen herumzupfuschen." Wer sich einen dauerhaften Mascara-Effekt wünscht, sollte sich also in die Hände eines ausgebildeten Experten begeben.

5. Hautanhängsel loswerden

Störende Hautanhängsel wie Fibrome und andere Weichteiltumoren der Haut – im Volksmund auch Stiel- oder Hängewarzen genannt – sind ein lästiges Phänomen. Im Internet wimmelt es nur so vor Aneitungen, wie man die unschönen Hautknötchen im DIY-Verfahren loswerden kann. Doch Gerstner warnt: Hände weg von solchen Tutorials! Um die Haut beim Entfernen nicht zu beschädigen, keine Blutungen und Infektionen zu verursachen, muss man unbedingt einen Hautarzt aufsuchen.

Traummähne gesucht: So finden Sie endlich den richtigen Friseur