Austro-Label der Woche: Slow Fashion von Rozbora Couture

Elegante Mode mit originellen Details zeichnet das Label "Rozbora Couture" aus. Als Sohn eines slowakischen Botschafters war Richard Rozbora schon früh mit verschiedenen Kulturen vertraut. Diese Eindrücke bindet er auch in seine Entwürfe ein.

Rozbora
"Slow Fashion" von Rozbora Foto: Petra Benovsky

"Ich stelle eine Illusion her, die ein Teil der Realität wird." So beschreibt Richard Rozbora seine Arbeit. Dass er einmal kreativ arbeiten würde war schon früh klar. Und so begann er in Bratislava zwar ein Architekturstudium, wandte sich nach einigen Semestern aber doch der Mode zu. Nach zwei Studiensemestern schaffte er es an der weltberühmten "University of Arts London Central St. Martins" aufgenommen zu werden und schloss dort 2001 erfolgreich ab. Mit einem geschärften Sinn für Abläufe und und Entwicklungen der Modebranche beschloss Rozbora zusammen mit seinem Bruder Robert eine eigene Modemarke zu gründen. Die Idee: Qualitativ hochwertige und originelle, aber trotzdem tragbare Entwürfe zu kreieren.

Rozbora
Klassischer Blazer von Rozbora Couture Foto: Petra Benovsky

Auch Mode ist Kunst

Im Juli 2012 eröffneten die beiden schließlich eine kleine, aber feine Boutique inmitten der Wiener Altstadt. Die dort auf modeaffine Kundinnen wartenden Stücke sind durchwegs raffiniert geschnitten und zeigen die Liebe des Modemachers zu Details. Mit jedem Teil soll ein Kunstwerk geschafften werden, edle Stoffe wie Seide, Musselin und Kaschmir dürfen da natürlich nicht fehlen.

Rozbora
Die neue Kollektion von Rozbora Foto: Petra Benovsky

Rozbora setzt dabei immer auf "Slow Fashion", auf Mode ohne Ablaufdatum. Wer auf der Suche nach charmanten Fashion-Pieces ist und großen Wert auf individuelle Beratung legt, sollte unbedingt mal in der Führichgasse 4 vorbeischauen.

Noch mehr Design aus Österreich: Loden-Accessoires von Mondschein

Mehr zum Thema: