Austro-Label der Woche: Contemporary Jewellery von Katie Gruber

Von schlichten Ringen bis zu auffälligen Ketten – Katie Gruber ist eine Ausnahmeerscheinung in der österreichischen Modebranche. Denn ihre Designs sind bewusst nicht perfekt, sondern überzeugen durch die Schönheit der Unregelmäßigkeit.

Katie gruber
Blickfänge von "Katie g. Jewellery" Foto: Peter Grillmair

Präzise Arbeit, die jedoch nicht den Anspruch auf Perfektion stellt. So könnte man die Philosophie von Katie Gruber bezeichnen. Die Kreationen der Schmuck-Designerin sind unregelmäßig und unperfekt. Und das sollen sie auch sein. Einerseits wird jedes Stück handgemacht, andererseits zieht sich das Konzept der Unregelmäßigkeit wie ein roter Faden durch die Arbeit der in Wien aufgewachsenen Künstlerin.

Katie Gruber
Die Kreationen bekommen mit der Zeit eine besondere Patina Foto: Peter Grillmair

So individuell wie seine Trägerin

Katies Schmuckstücke nehmen die Trägerin mit auf eine Reise, denn während sich andere im Laufe der Jahre kaum verändern, wechselt sich bei diesen Kreationen mit der Zeit die Oberfläche. Jedes Stück wird somit so individuell wie die Person die es trägt. Fast alles, vor allem aber die Ringe, werden in verschiedenen Oberflächenveredelungen hergestellt. Obwohl diese auf den ersten Blick optisch sehr unterschiedlich erscheinen, sind sie aufeinander abgestimmt und sollten zusammen getragen werden.

Ring Casing
Ring-Casing Foto: Peter Grillmair

Ein ganz besonderer Service wird mit dem "Ring Casing" angeboten. Im Zuge dessen können sich Kunden einen alten Ring mit ideelem Wert oder eine neue, sehr klassische Anfertigung mit einem hyper-modernem Rahmen veredeln lassen. Dieses patentierte Design schützt nicht nur den Ring, sondern erlaubt der Trägerin ebenso, den Stil des Stücks mit einem einfachen Wechsel der Hülle sofort zu verwandeln.

Noch mehr Design aus Österreich: Avantgarde-Mode von Kayiko

Mehr zum Thema: