Austro-Label der Woche: Schmuck-Manufaktur MAKAROjewelry

MAKAROjewelry wurde erst Anfang dieses Jahres gegründet, gehört aber schon jetzt zu einem der Schmuckdesign-Highlights der österreichischen Modeszene. Denn bei diesem jungen Label treffen scheinbar gegensätzliche Aspekte gekonnt aufeinander.

Makaro Jewelry
Armschmuck von MAKAROjewelry Foto: MAKAROjewelry

Matthias und Hanna aus Oberösterreich – ein Pärchen mit vielen unterschiedlichen Interessen steht hinter dem Label "MAKAROjewelry". Er studiert Metallurgie und beschäftigt sich seit langem mit Design, Fotografie und Mode. Sie studiert Industrielle Logistik, liebt aber gleichzeitig Kunst und traditionelles Handwerk. Vier Jahre Beziehung und einiges an Mut waren nötig, um einen Weg zu finden alle diese Talente zu einem gemeinsamen Projekt zu verbinden – einer eigenen Schmuckmarke.

Makaro Jewelry
Diese Ketten machen happy Foto: MAKAROjewelry

Liebenswerte Schmuckstücke

Ein Blick auf die Kollektion der beiden zeigt: Hier wird gekonnt mit Gegensätzen gespielt. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Von schmalen Armbändern bis zu auffälligen Ketten mit großen Steinen – der Schmuck ist zugleich klassisch und kreativ, schlicht und ungewöhnlich, natürlich und phantasievoll. Jedes Stück wird in Handarbeit gefertigt, wobei nur hochwertige Materialien verwendet werden. Vor allem die Halbedelsteine wie Mondstein, Pyrit, Achat und Amethyst stechen dabei ins Auge.

Makaro Jewelry
Kunden haben die Qual der Wahl Foto: MAKAROjewelry

Ebenso kreativ wie die Designs ist auch der Name: MAKARO ist ein Fantasiewort aus dem englischen Begriff "my" und dem italienischen Wort "caro", welches für "wertvoll" und "liebenswert" steht. Und mit genauso viel Liebe wird auch der eigene Onlineshop gestaltet, über den Matthias und Hanna ihre Kreationen verkaufen.

Schmuck-Trend 2014: Nagelringe