Austro-Label der Woche: Avantgarde-Mode von Kayiko

Wer auf der Suche nach besonderen Einzelstücken ist, ist bei Karin Oèbster richtig. Mit ihrem "The Private Luxury Label" spricht die Designerin selbstbewusste, kosmopolitische Menschen an. Ein Blick auf die Arbeit der Wiener Modemacherin.

Kayiko
Entwürfe von Kayiko Foto: Mischa Nawrata

"Less is more" lautet die Philosophie hinter dem einzigartigen Modestil von Karin Oèbster. Basierend auf dem klassischen Kimonoschnitt entstand durch Experimentieren die eigene Handschrift des Labels. Mit ihren einzigartigen Designs und dem Sinn für das Außergewöhnliche hat die Designerin ihre treue Kundschaft gefunden: Kayiko wird von Kennern erkannt und als Geheimtipp geschätzt.

Polka-Dots mit einem Schuss Punk

Avantgarde-Designermode und Accessoires in exklusiven Kleinstauflagen und besondere Einzelstücke – die Modemacherin legt großen Wert auf Design, Qualität und individuellen Luxus. In ihrer Spring/Summer 2014 Kollektion schaffte Karin Oebstèr mit der Umkehrung der ländlichen Polka-Tradition – in Salzburg heißt es "einen Runden tanzen" – eine urbane Kollektion. Polka Dots, Hemdenschnitte angelehnt an das "Pfoad", im Kreis geschnittene Modelle und Details sowie Dirndlraffungen werden simplifiziert oder bewusst dekonstruiert. Gelungener Kontrast dazu ist ein Schuss Punkattitüde.

(c)mischanawrata;karin_oebster_2 2.jpg
Karin Oèbster Foto: Mischa Nawrata

Ein optisches Highlight sind nicht nur die Entwürfe, sondern auch der hauseigene Shop in der Windmühlgasse 15 in Wien. Mitten in einem der schönsten Barockhäuser treffen Kunden auf betont schlicht gehaltene Räume, die ein ungestörtes Shoppingerlebnis in privater Atmosphäre ermöglichen.

Ein weiteres Austro-Label: Spiel der Kontraste bei "Manufaktur Herzblut"

Mehr zum Thema: