Austro-Label der Woche: Individuelles von enVie heartwork

Von exotischen Prints über perfekt sitzende Kleidungsstücke und exklusive Accessoires – jedes Teil von "enVie heartwork" hat seine eigene Geschichte. Wir haben einen Blick auf die Arbeit von Nina Eiber und Marcel Jouja geworfen.

En vie
Recycelter Pelz und Seide stehen im Mittelpunkt Foto: Max Redörksen

enVie kommt vom französischen "enVie" und bedeutet auch "beneiden", sowie die Lust am Leben. Beneidet wird man beim Tragen der Mode von "enVie heartwork" mit Sicherheit, denn die zwei kreativen Köpfe hinter dem Label leisten in punkto Haben-Wollen-Mode ganze Arbeit. Inspiriert von Unterwasserwelten designt Nina Eiber Lieblingsteile, die man vielseitig kombinieren kann und welche den gewissen Wohlfühlfaktor haben. Vor allem Seide und Cashmere-Variationen stehen dabei im Mittelpunkt. Aus diesen Stoffen werden primär Tücher und Kleider gefertigt, die mit exklusiven Drucken veredelt werden.

en vie
Python-Print auf Seide Foto: Max Redörksen

Fur-Upcycling

Die Passion für außergewöhnliche Rohstoffe führte die Modemacherin schließlich mit dem Kürschner Marcel Jouja zusammen – daraus entstand "jouja refurs enVie". Des Recycling-Themas nehmen sich die beiden auf eine ganz besondere Art und Weise an. Ein verantwortungsvoller Umgang bei der Produktion von Mode aus Fell ist oberstes Gebot, deshalb wird für die Produktion ihrer trendigen Fur-Parkas nur bei verantwortungsvollen Jägern eingekauft. Gezüchtete Tiere werden strikt abgelehnt. Kurz: Nina und Marcel definieren den "recycelten Pelz" als modernen Style mit gutem Gewissen. Und dafür lieben sie ihre Kunden.

Noch mehr Design aus Österreich: Slow Fashion von Rozbora Couture