Auf der Suche nach dem Hochzeitskleid: Unsere Top 10 Tipps für den Kauf

Der Kauf des Traumkleides für den eigenen Hochzeitstag kann sich zu einem wahren Spießrutenlauf entwickeln. Damit die Auswahl des Hochzeitsoutfits nicht in Chaos ausartet, haben wir die besten Tipps für den Kauf Ihrer Traumrobe zusammengestellt.

476450501.jpg
Das richtige Kleid muss mit viel Geduld ausgesucht werden. Foto: Thinkstock

Einfach planlos losstarten und ein passendes Kleid für die Hochzeit suchen? So kann der Brautkleid-Kauf schnell zum Desaster werden. Wir haben die besten Tipps für Sie, damit die Auswahl des Outfits für den schönsten Tag des Lebens zum schönen und vor allem entspannten Ereignis wird.

1. Inspirationen sammeln

Zuerst einmal sollte man sich überlegen, welchen Schnitt und Stil das Kleid haben sollte. Blättern Sie möglichst viele Hochzeits-Magazine durch und sammeln Sie alle Fotos in einer kleinen Inspirationsmappe. So weiß die Verkäuferin schneller, was Ihnen vorschwebt.

2. Das Budget fixieren

Es gibt unzählige schöne Roben in den Fachgeschäften, die auch preislich stark variieren. Legen Sie sich ein fixes Budget fest, denn nichts ist enttäuschender als DAS Traumkleid anzuprobieren und dann den eigenen Rahmen sprengenden Preis zu erblicken.

3. Gut geplant ist halb gewonnen

Überlegen Sie im Vorfeld gut, welche Geschäfte Sie besuchen wollen. Vereinbaren Sie bei diesen ungefähr neun bis sieben Monate vor der Hochzeit einen Termin. So hat der Brautmodenspezialist genug Lieferzeit und Spielraum für Änderungen.

4. In der Ruhe liegt die Kraft

Wenn der Tag der Anprobe(n) dann gekommen ist, gilt vor allem eines: Nehmen Sie sich Zeit. Wer gestresst ist, hat keine Freude am Anprobieren. Halten Sie sich am besten den ganzen Zeit frei.

5. Die richtige Begleitung

Ein Muss für jede Anprobe ist die perfekte Begleiterin. Ob es die Mutter oder beste Freundin ist – bei einem Gläschen Champagner kann in Ruhe jedes Modell ausdiskutiert werden. No-go: Eine ganze Entourage in den Store mitnehmen. Sie werden vor lauter unterschiedlichen Meinungen nur durcheinander kommen.

6. Vorbereitet hinkommen

Ziehen Sie für die Anprobe hautfarbene Unterwäsche an. Außerdem sollte das geliebte Make-up an diesem Tag ausgelassen werden, sonst droht akute Flecken-Gefahr auf den weißen Kleidern.

7. Passende Schuhe mitbringen

480104655.jpg
Nehmen Sie passende Schuhe zur Anprobe mit. Foto: Thinkstock

Für den Shopping-Marathon sollten auf jeden Fall bequeme Schuhe getragen werden. Packen Sie zusätzlich unbedingt Schuhe in derselben Absatzhöhe ein, wie jene die Sie am Hochzeitstag tragen werden. So vermeiden Sie kurzfristige Änderungen wegen der falschen Rocklänge.

8. Nicht zu unpraktisch

Auch wenn das ausladende Prinzessinen-Modell Sie verzaubert hat. Es sollte möglich sein damit alleine auf die Toilette zu gehen und möglichst frei zu tanzen. Plus: Zu eng sollte die Traumrobe nicht sitzen, sonst bekommen Sie nach der Hälfte des Abendessens nichts mehr runter.

9. Im Tageslicht anschauen

Im künstlichen Licht des Brautmoden-Geschäftes kann das Weiß des Kleides ganz anders wirken, als im Tageslicht. Deshalb sollten Sie unbedingt den Farbton auch im Tageslicht kontrollieren.

10. Letzte Anprobe

Ungefähr zwei Wochen vor den Feierlichkeiten sollten Sie das Brautkleid mit allen Accessoires nochmals anprobieren. Im Notfall ist dann noch Zeit für kleine Änderungen.

Traumhaft schön: Ikonische Hochzeitskleider der Promis