Augen auf! 8 Dinge, die Sie nicht über Ihre Mascara wussten

Sie darf in keinem Kosmetiktäschchen fehlen und zaubert in Sekundenschnelle einen verführerischen Augenaufschlag – ohne Mascara geht für die meisten Frauen gar nichts. Wir verraten 8 Dinge, die Sie über Ihre Wimperntusche noch nicht wussten.

Mascara Frau
Haben Sie diese Mascara-Fakten schon gekannt? Foto: Thinkstock

1. Warum man seinen Mund öffnet

Die meisten Frauen öffnen während dem Auftragen von Mascara automatisch ihren Mund. Der Grund: Bei offenem Mund fällt es schwerer zu blinzeln.

2. Sie kostet uns ein kleines Vermögen

Der Kauf der geliebten Wimperntusche geht ziemlich ins Geld. Satte 3000 Euro gibt jede Frau im Laufe ihres Lebens für das Bestseller-Beautyprodukt aus.

3. Kurzzeit-Beziehung

Auch wenn sie oft sehr teuer ist, Mascara hält nicht für immer. Ungefähr drei bis fünf Monate lang kann man sie benutzen, dann muss sie weg. Andernfalls riskiert man Infektionen aufgrund von Bakterien, die sich darin angesammelt haben.

4. Damit schlafen? Bitte nicht!

Wer sich abends nicht abschminkt und mit getuschten Wimpern ins Bett geht, tut diesen nichts Gutes. Denn durch die Mascara werden die Wimpern so steif, dass diese bei Reibung am Polster schnell abbrechen.

5. Keine Schmiererei mehr

Hassen Sie es auch, wenn nach dem Auftragen das ganze Augenlid schwarz verschmiert ist? Um das zu vermeiden, gibt es einen ganz einfachen Trick. Legen Sie währenddessen eine alte Visitenkarte oder einen Löffel direkt über den Wimpern auf. So wird die überschüssige Mascara nicht mehr auf der Haut landen.

6. Wasserfest ist nicht für jeden Tag geeignet

Im Sommer kann man dank ihr direkt ins Wasser springen und im Winter auch im Schneesturm perfekt aussehen. Eine Waterproof-Version der Lieblingsmascara ist zweifelsohne praktisch, sollte aber nicht jeden Tag verwendet werden. Da sie schwerer zu entfernen ist, werden die Wimpern beim Abschminken umso mehr beansprucht und fallen dadurch eventuell vermehrt aus.

Mascara
Puder wirkt als Volumen-Booster Foto: Thinkstock

7. Volumen-Trick

Für Sie kann es gar nicht voluminös genug sein? Tragen sie vor dem Tuschen ein wenig loses Puder auf die Wimpern auf!

8. Erfindergeist

Last but not least: Wer hat die Wimperntusche eigentlich erfunden? Die erste Mascara wurde vom französischen Parfumeur Eugène Rimmel produziert. 1913 folgte der Chemiker T.L. Williams mit der ersten pastenförmigen Version, die er für seine Schwester Maybel erfand. Das war der Beginn der Firma Maybelline.

Zum Schmunzeln: Die 10 kuriostesten Fakten rund um den Lippenstift

Mehr zum Thema: