3 Beauty-Tipps, die wir uns von unseren Großmüttern abschauen können

Für Ratschläge in Sachen Schönheit würden wir normalerweise vielleicht nicht gleich an unsere Oma denken. Zu Unrecht, denn früher musste man in punkto Beauty oft einfallsreich und sparsam sein. Wir verraten die besten Tipps der Großmütter.

Frau Spiegel
Oma hat sich für ihre Schönheit einiges einfallen lassen Foto: Getty

Im Gegensatz zur heutigen Zeit hatten Großmütter oft nicht die Möglichkeit schnell mal in die Parfümerie zu laufen, um eine Creme zu kaufen. Genauso wenig standen regelmäßige Besucher bei der Kosmetikerin auf dem Plan. Deshalb hieß es vor allem einfallsreich sein. Für diese Beauty-Treatments müssen Sie nur Ihrer Küche einen kleinen Besuch abstatten.

Olivenöl für strahlende Haut

Bis heute wird in vielen Beauty-Produkten Olivenöl als Inhaltsstoff benutzt. Es spendet der Haut eine Extraportion Feuchtigkeit und schützt diese vor Umwelteinflüssen. Anstatt einen Badezusatz zu verwenden, können Sie beim nächsten Mal einfach mal zur Öl-Flasche greifen. Tipp: Rubbeln Sie Ihre Haut nach dem Bad nicht ab, sondern tupfen Sie sie mit dem Handtuch nur sanft trocken. So kann das "flüssige Gold" noch ein wenig einwirken.

Olivenöl
Olivenöl schmeckt nicht nur gut Foto: Thinkstock

Kartoffeln gegen Augenringe

Kartoffeln gehörten schon zu Omas Zeiten zu den Grundnahrungsmitteln. Doch sie schmecken nicht nur gut, sondern können auch in die Beauty-Routine integriert werden. Dazu einfach eine rohe Kartoffel in Scheiben schneiden und unter den Augen verreiben. Adieu dunkle Schatten und Schwellungen! Auf dem gesamten Gesicht angewendet, beugen sie Unreinheiten vor.

Eier als Conditioner

Sollte der geliebte Conditioner mal ausgehen, können Sie als Alternative zu Eiern greifen. Drei Stück zerschlagen, verrühren und auf das Haar auftragen. Nach einer 20-minütigen Einwirkzeit mit kaltem (!) Wasser gründlich ausspülen.

Do it yourself: So können Sie Ihre Haare auf natürliche Weise aufhellen

Mehr zum Thema: