Highlight: Weihnachten mit Kleinkind

Die Weihnachtszeit ist die schönste, besinnlichste und ruhigste Zeit im Jahr, die man gemeinsam mit seiner Familie und Freunden verbringt. Heuer wird es ein ganz besonderes Highlight für uns als Eltern.

Konstantin - Cover
Foto: Janine Sparer

Besinnlich finde ich die Vorweihnachtszeit so gar nicht. Erst meist am 24.12. beginnt sich die Stimmung zu erhellen, und man erfreut sich am Beisammensein und am guten Essen. 

Heuer wird der Heiligabend umso schöner, da der 4. Advent auf einen Sonntag fällt: Alle Geschäfte haben geschlossen, und alle können diesen Tag von früh bis spät in Ruhe verbringen. Kein Wegfahren, keine hektischen Menschenmassen in den Lebensmittelgeschäften, keine endlosen Warteschlangen vor den Einkaufszentren und keine gestressten, ungeduldigen und rücksichtslosen Menschen an diesem schönen Fest zu Ehren von Jesus Christi.

IMG_5347.JPG
Foto: Janine Sparer

Das erste Weihnachten mit Konstantin

Das erste Weihnachtsfest mit Kind, sprich letztes Jahr, sah folgendermaßen aus: Mama hat das Essen vorbereitet; Kind ist mit dem Abendfläschchen eingeschlafen und hat bis zum nächsten Morgen gut geruht. Ja das waren noch tolle Zeiten, als der kleine Bub im Babyalter abends um ca. 18:00/18:30 Uhr zu Bett ging und durchgeschlafen hat. Von Weihnachten hat Konstantin daher nicht wirklich viel mitbekommen. Doch heuer wird dies anders werden.

IMG_5367.JPG
Foto: Janine Sparer

Adventkalender

Zum ersten Mal gibt es für unseren kleinen Mann einen Adventkalender. Es gibt unzählige fertige Schoko- und Spielzeugkalender. Ich habe mich für einen selbstgemachten entschieden. 24 kleine Päckchen mit kleinen Spielereien, Fruchtbeuteln und - ja, er darf schon etwas davon essen - ein klitzekleines bisschen Schokolade. 

Ich liebte es als kleines Kind jeden Tag ein Säckchen öffnen zu dürfen. Mal gab es ein paar Schillinge (da freute man sich über einen 5-Schilling-Schein - heute sind dies weniger als 0,50 Cent), mal ein paar Stücke Schokolade. Der Do It Yourself-Kalender bekommt einfach eine individuelle Note und kann auf das eigene Kind und seine Vorlieben bezüglich Knabbereien oder Spielsachen abgestimmt werden. Natürlich gilt hier für mich als Mama, keine Unmengen an unnötigen Kleinkram zu kaufen, sondern mit tollen Holzpuzzles, Holzinstrumenten wie z.B. einer kleinen Pfeife seine Motorik zu fördern und ihn mit seinen Lieblings- Biokeksen zu überraschen.

Weihnachtsfilme, Musik &Co

Keksebacken und währenddessen die guten alten Klassiker rauf und runterhören. Ja, so wird's gemacht und nicht anders. Dazu ein heißer Winterzaubertee. Diese Zeit bietet uns soviel Wärme, Geborgenheit und Freude. Das beste Topping wären dicke weiße Schneeflocken - da kommt, finde ich, die beste Weihnachtsstimmung auf. Aber der Schnee lässt wie jedes Jahr leider auf sich warten. Ich hoffe, die Kinder in den nächsten Generationen dürfen noch weiße Weihnachten erleben.

Ein Weihnachtsmärchen, das wir jedes Jahr ansehen: "A Christmas Carol" (Animationsfilm von Walt Disney) über den grimmigen Ebernezer Scrooge. Eine tolle Geschichte, wie ich finde. Früher sahen wir uns den Film "Die Geister die ich rief" an, welcher ebenso an das Märchen von Charles Dickens angelehnt ist und immer zur Weihnachtszeit ausgestrahlt wird. Das sind einfach unersetzbare Momente zu dieser Jahreszeit.

IMG_5348.JPG
Foto: Janine Sparer

Der Christbaum

Um ehrlich zu sein, hatten wir seit unserem Einzug in unsere ersten gemeinsamen vier Wände zwei Jahre einen mittelhohen Plastikbaum in klassischer Rot-Gold-Dekoration. Sah nett aus, aber heuer möchte ich es wirklich ganz besonders gestalten. Konstantin ist nun in einem Alter, in dem er viel versteht, teilweise schon umsetzt, wenn man ihm etwas sagt, und er schon versucht ein paar wenige Worte zu sprechen. Deshalb - und da bin ich mir ziemlich sicher - wird er beim heurigen Weihnachtsfest definitiv verstehen, dass dieser Tag etwas Besonderes ist. Und wenn ich daran denke, freue ich mich bereits jetzt schon, denn er wird mit einem großen Lächeln den Christbaum bestaunen. Strahlende Kinderaugen sind doch einfach die schönsten, und man erinnert sich gerne an die eigene Kindheit zurück. 

IMG_5357.JPG
Foto: Janine Sparer

Das Christkind

Klassisch wie ich es aus Kindheitstagen noch kenne, wird nicht der Weihnachtsmann sondern eben das Christkind die Geschenke unter dem Christbaum legen. Mit einer selbst geschriebenen Liste durfte ich damals meine Wünsche an das Christkind schreiben, welches ich mir immer als ein Mädchen mit goldenem, gelockten Haar und hellblauem Kleid ausgemalt habe. Dazu der rot leuchtende Morgenhimmel, an dem es bereits viele Wochen vor Heiligabend Kekse gebacken hat. 

Den Ablauf werde ich genauso gestalten wie ich es früher erlebt habe, sofern mein Mann damit einverstanden ist: Am Tag wird  Konstantin auswärts beschäftigt, am Nachmittag gibt es ein warmes Bad und vielleicht noch ein kleines Schläfchen, bis dann das Christkind das Glöckchen läutet und es endlich so weit ist. Diese Zeilen zaubern mir ein Lächeln ins Gesicht.

Die Kindheit ist schon lange vorbei, umso mehr freue ich mich als Mama diese Festtage wieder intensiver zu erleben. Lasst die Weihnachtszeit mit allem Drum und Dran beginnen.

 

Weekend-Bloggerin Janine Sparer ist mit Leib und Seele Mutter. Kochen ist nur eine von vielen Interessen der vielseitigen Gastautorin, die beruflich in der Medical Beauty-Branche tätig ist. Auf weekend.at teilt sie ihre Erfahrungen und Erlebnisse mit anderen Müttern - und allen, die es werden wollen.

Alle Blog-Beiträge von Janine Sparer

Kommentare 0