Vorfreude auf Hunde-Weihnachten

November zählt für mich schon zur Vorweihnachtszeit. Schließlich muss man die kurzen tristen Tage irgendwie "schmücken", damit es nicht allzu fad wird – es gibt ja in den Geschäften auch schon Lebkuchen. Für Aragon bedeuten Weihnachtszeit: lange Spaziergänge durch die dunklen Straßen - morgens und abends. Dabei bemerkt man, wie sich die Hundewelt in der dunklen Jahreszeit verändert: blinkende Halsbänder, leuchtende Leinen und befreundete Hunde haben plötzlich Pullover oder Winterjacken an.

Aragon vor Weihnachten2.jpg
Im November ist es am Schönsten im Bett Foto: SMc

An den Wochenenden riecht es besonders nach Festessen: Martinsgansl, Entenbraten ... mmh, welch feine Düfte für die Hundenase! Diese erhebt sich öfter als sonst hoch in die Luft, Rücken und Hals sind dann so lang gestreckt, wie es geht, und es wird ganz fest geschnuppert.

Unser Aragon geht nicht leer aus und bekommt manchmal eine extra Suppe ohne Salz oder Gewürze mit Innereien, Fleisch, Karotten und Suppennudeln. Wenn die Suppe auf dem Herd steht, ist ab und zu auch ein menschliches "Mmmh" zu hören, auf das die Frage folgt, wann wir denn essen. Oder es wird nicht gefragt und einfach probiert!!! Der Menschenblick spricht Bände, wenn ich dann bemerke: "Wenn es so gut schmeckt, wird sich Aragon später über das selbst gekochte Futter besonders freuen." Welch ein vorweihnachtlicher Schmaus!

20171015_090845-1-1.jpg
Eine neue Frisur Foto: SMc

Mit zwei Kindern in der Familie bleiben Streiche nicht aus, und so kommt es vor, dass Aragon zum Träger eines Haarreifens mit Hirschgeweih wird oder ein Halsband mit Glockerln umgehängt bekommt. Auf dem oberen Bild hat er eine Langhaarfrisur aus Schafsfell verpasst bekommen. Lustig anzusehen ist es allemal, Aragon genießt die Aufmerksamkeit, lässt sich das gefallen, streift aber alles möglichst schnell wieder ab – manchmal geht sich gerade noch ein Foto aus! (Hier mit Alexanders Haube, denn Grün passt so gut zu Blond!)

Aragon vor Weihnachten.jpg
Hey Ho meine Haube ist cool Foto: SMc

Wenn dann der erste Schnee fällt, ist die Vorfreude auf Weihnachten perfekt. Dicke Flocken schnappt Aragon in der Luft, und wenn sie sogar am Boden liegen bleiben, ist es jährlich ein neues Erlebnis für ihn, den zarten weißen Teppich an den Pfoten zu spüren. Mir machen dann die Pfotenabdrücke besonders Freude – was für ein schönes Muster sie ergeben!

Fällt der Schnee besonders dick und bleibt liegen, steht vor unserer Tür schon ein großer Tiegel mit Hirschtalg bereit. Dort schmieren wir Aragons Pfoten vor dem Spazierengehen ein, damit ihn das gestreute Salz nicht an den empfindlichen Stellen beißt.

"Hunde-Weihnachten" oder "Weihnachten mit Hund" ist aber auch für die Besitzer eine besonders besinnliche Zeit, denn was gibt es Schöneres als an einem trüben Wochenend-Nachmittag mit einem guten Buch auf der Couch zu liegen oder einen spannenden Film anzuschauen, und der treueste Freund des Menschen wärmt einem die Füße oder den Rücken!

Während man im Sommer viel unterwegs ist und weniger zur Ruhe kommt, ist doch die Vorweihnachtszeit geradezu perfekt zum Chillen und mit dem Hund gemeinsam ein Mittagsschläfchen zu halten. So vergehen die Tage bis zum Fest nicht immer ohne Stress, aber mit einem Ruhepol an der Seite, der es nicht zulässt, sich KEINE Auszeit zu gönnen.

Und wenn es erst Heiligabend ist, warten unter dem Christbaum auch auf unseren Aragon Geschenke. Schon am Geruch erkennt er, dass sie für ihn sind – besondere Schmankerl, die er sich dann unter dem Baum hervorholen darf. Da ist immer etwas zum Herunterschlingen dabei wie gegarte Leberstücke in einer Plastikdose und locker aufgelegtem Deckel, ein Kauknochen, an dem Aragon lange Freude hat, und ein Kauspielzeug.

So führt mich der Weg bei meinen Weihnachtsvorbereitungen also jährlich auch ins Fachgeschäft für Tierbedarf, und ich backe nicht nur Weihnachts-, sondern auch Hundekekse.

Wir wünschen allen Hunden und ihren Besitzern "chillige" Vorweihnachtstage und anschließend ein frohes Weihnachtsfest!

Liebe Grüße

Eure Silvie & Aragon

 

Silvia Mc Intyre lebt mit ihrem Mann, ihren beiden Söhnen und Hund in Wien. An ihrem abwechslungsreichen Familienleben lässt die vielseitig interessierte Weekend-Bloggerin unsere Leser teilhaben.

Alle Blog-Beiträge von Silvia Mc Intyre

Kommentare 0