Der beste vegane Chia-Pudding

Chiasamen? Chia-Samen? What’s that? Ich bin sicher, vor zwei Jahren hätte jeder von uns noch so reagiert, wenn jemand die Superfood-Samen aus Südamerika erwähnt hätte. Doch heute sind sie allgegenwärtig.

Chia Pudding
Foto: Katharina Schmidinger

Innerhalb kürzester Zeit haben sie sich in unsere Herzen geschlängelt und unsere Körper ruck-zuck um 200% gesünder gemacht.

Um auch euch, falls ihr noch keine bekennenden Chia-Anhänger seid, zu überzeugen, zeige ich euch heute ein absolut simples, aber wirklich super-leckeres Chia Pudding-Rezept. Es ist ein perfektes sommerliches Frühstück, eine gesunde und wirklich leckere Nachspeise oder ganz einfach ein Snack für zwischendurch.

Bevor wir anfangen, ein paar Basic-Infos zu dem Supersamen:

Chia-Samen sind überdurchschnittlich reich an Antioxidantien, Proteinen, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Sie haben weiterhin das höchste Omega-3-Vorkommen überhaupt. Doch damit nicht genug: Chia-Samen enthalten 10 Mal mehr Omega-3 als Lachs, 9 Mal mehr Antioxidantien als Orangen, 4 Mal mehr Eisen als Spinat, 5 Mal mehr Calcium als Vollmilch, 15 Mal mehr Magnesium als Brokkoli und 4 Mal mehr Ballaststoffe als Leinsaat. Was ???

Ihr braucht:

• 60 g Chiasamen
• 500 ml Mandelmilch (Hafermilch, Kokosmilch, ... was auch immer euer Herz begehrt!)
• 1 TL Zimt
• 1 EL Honig oder Ahornsirup

So, los geht's:

Am besten nehmt ihr euch eine große Schüssel zur Hand. Denn lasst auch nicht täuschen: Die Samen sind zwar winzig, aber sobald sie mit Flüssigkeit in Berührung kommen, schwellen sie auf ihre 5-fache Größe an!

Schritt 1: Gebt Chia-Samen, Zimt und Honig in die Schüssel und schüttet die Mandelmilch einfach dazu. Anschließend müsst ihr die Samen mit der Milch vermischen. Rührt so lange, bis alles wirklich mit der Milch vermengt ist und nicht mehr obenauf schwimmt.

Schritt 2: Stellt das Gemisch am besten über Nacht oder zumindest für einige Stunden in den Kühlschrank, damit die Samen schön aufquellen können. Das war es eigentlich für die Basis, jetzt kommen wir zum kreativen Teil!

Schritt 3: Die Toppings! Hier kommt es jetzt wirklich auf eure persönliche Präferenz an - ob ihr den Pudding mit verschiedenen Früchten essen wollt, ob ihr es süß mögt mit Kakao vielleicht oder mit Erdnussbutter und Banane.

FERTIG!

Ich hoffe, ihr habt an dem Rezept genau so viel Freude wie ich und probiert es mal aus! Glaubt mir, ihr werdet es nicht bereuen - es schmeckt toll und hat wahnsinnig viele gesundheitliche Vorteile.

Mahlzeit, meine Lieben!

 

Weekend-Bloggerin Katharina Schmidinger kocht für ihr Leben gern. In ihren Blog-Beiträgen für weekend.at präsentiert die in Wien lebende Studentin ihre Lieblingsrezepte.

Alle Blog-Beiträge von Katharina Schmidinger

Mehr zum Thema:

Kommentare 0