Die "Crazy Cat Lady"

Als weiblicher Single bist du schon verdächtig. Hast du keine Kinder und stattdessen Katzen, bist du abgestempelt. Ja, die "typische Katzenhalterin" hat's nicht leicht. Ich weiß wovon ich rede, denn ich treffe das Klischee voll und ganz.

IMG_20170716_104416_ergebnis.jpg
Everbody was Kung Fu Fighting Foto: Conny Engl
IMG_20170715_093816_ergebnis.jpg
Ich wäre keine "Crazy Cat Lady", wenn meine Muzis nicht mit ins Bett dürften Foto: Conny Engl
IMG_20170716_104122_ergebnis.jpg
Aus dem Hinterhalt. Erbarmungslos Foto: Conny Engl
IMG_20170718_080539_1_ergebnis.jpg
Nachdem das Frauli duschen war, besetzt Carlos die Badewanne. Wasserscheu? Kennt Carlos nicht Foto: Conny Engl
IMG_20170128_140300_2_ergebnis.jpg
Schönheitskönigin Ella Foto: Conny Engl
IMG_20170716_104044_ergebnis.jpg
Dem Abgrund nahe. Spielen am Limit Foto: Conny Engl
IMG_20170305_165954_ergebnis.jpg
Bester Platz auf Erden Foto: Conny Engl

Fragt mich neulich ein 5-jähriger Bursche: „Hast du einen Freund?“ „Nein“, sage ich. „Also wohnst du alleine?“, fragt er weiter. Ich: „Ja.“ Als logische Schlussfolgerung lautete die nächste Frage: „Hast du Katzen?“ - Ääääähhhmmm …

Ja, ich bestätige das Klischee der typischen Katzenhalterin: weiblich, alleinstehend, keine Kinder. Und meine Katzen sind – je näher ich dem „30er“ komme – natürlich immer mehr Partner- und Kinderersatz. Als ich 17 Jahre alt war, waren meine Freundinnen und ich – alle drei Single – manchmal schon ziemlich verzweifelt. Was, wenn wir „überbleiben“ und nie einen Mann finden werden? Irgendwann enden wir dann als alte, runzlige Frauen mit Katzen – so wie die „Crazy Cat Lady“ aus der Serie „The Simpsons“. Heute finde ich die Vorstellung gar nicht mehr so schlimm. :-)

Frau und Katze: Zwei Anarchisten

Seit jeher werden Parallelen zwischen Frau und Katze gezogen. Beide kommen dabei meistens nicht gut weg, verbinden sie doch einige "verwerfliche Eigenschaften": eitel, eigensinnig, wollüstig, naschsüchtig, ja sogar böse. Na halt, was ist mit: sinnlich, sensibel, ästhetisch und geheimnisvoll?

Würden wir heute noch im Mittelalter leben, hätte eine alleinstehende Frau, die mit ihren Katzen in einem Häuschen am Waldrand wohnt, keine guten Karten. Beide würden sie verteufelt und am Scheiterhaufen verbrannt werden.

Ein verdächtiges Wesen ist die Single-Frau nach wie vor, wo hingegen ein Single-Mann als selbstbestimmt und frei gefeiert wird. Interessant. Nicht selten bekomme ich Sprüche zu hören wie: "Mit zwei Katzen wird's halt noch schwieriger, einen Mann zu finden". Tja, Mama, auf die heiß ersehnten Enkelkinder musst du wohl noch länger warten …

10 Punkte, an denen Sie erkennen, dass Sie eine „Crazy Cat Lady“ sind:

1. Ihre Katzen sind Gesprächsthema Nummer Eins – egal wo!

2. Natürlich dürfen/müssen sich die Katzen mit ins Bett kuscheln.

3. Sie nehmen sich Urlaub, wenn Ihre Katzen krank sind.

4. Auf Facebook haben Sie ein eigenes Profil für Ihre Katzen angelegt.

5. Sie haben das Handy immer griffbereit, um die besten Szenen festzuhalten. Freunde und Familie bekommen mindestens dreimal pro Woche Katzenfotos und -videos zugeschickt.

6. Sie reden mit Ihren Katzen. Und sie verstehen "katzisch", denn sie wissen genau, was Ihre Katzen meinen, wenn sie miauen.

7. Ihre Amazon-Wunschliste ist voll mit Katzenspielzeug.

8. Sie sind die erste, die sich am Mädelsabend verabschiedet, weil Sie nach Hause müssen – Ihre Katzen füttern.

9. Im Urlaub rufen Sie dreimal täglich die Person an, die sich um Ihre Katzen kümmert, um nachzufragen, wie es Ihren Lieben geht.

10. Sie haben sich in einen Mann mit Katzenhaarallergie verliebt – sorry next!

 

Weekend-Redakteurin Conny ist seit einigen Monaten Katzenmama. Ella und Carlos heißen ihre beiden Mitbewohner, wobei sie scherzhaft einräumt, dass mittlerweile eher sie die Mitbewohnerin ist als umgekehrt. Auf weekend.at teilt sie ihre Erfahrungen und Erlebnisse und vieles mehr rund um das Thema Katzenhaltung.

Alle Blog-Beiträge von Conny Engl

Kommentare 0