Die Myrafälle: Ein Wunder der Natur

Für Naturliebhaber gibt es in Niederösterreich einen ganz besonderen und wundervollen Ort zu erkunden: Die Myrafälle in Muggendorf. Eine einzigartige Kulisse mit vielen verschiedenen Wanderrouten und einigen Sehenswürdigkeiten.

Screenshot_20171115-170009.png
Die Myrafälle... Foto: Katharina Zach

Seit 1783 wird die Kraft des Wassers der Myrafälle zur Stromerzeugung und zur Holzbearbeitung genutzt. Auf den Wanderwegen findet man immer wieder Tafeln, welche genau solche spannenden Informationen bereithalten. Rund um den Hausstein und entlang der restlichen Routen befinden sich insgesamt 11 Themen-Stationen, die wissenswerte Infos beinhalten. Für Familien mit Kleinkindern oder Hunden sind die Myrafälle das ideale Ausflugsziel, die Kleinen und die Vierbeiner können sich austoben, klettern und erkunden was das Zeug hält. Doch Achtung! Die Wege können durchaus gefährlich sein! Manchmal versperren große Steine den Weg, zudem können die Holzbrücken, welche über die Wasserfälle führen, nass sein. Daher besteht auch immer Rutschgefahr. Also immer aufpassen, wo man den nächsten Schritt hinsetzt und außerdem auch immer die Liebsten im Auge behalten!

Screenshot_20171115-165629.png
Die Holzbrücken, welche über die Wasserfälle führen... Foto: Katharina Zach

Highlights für die jungen Besucher sind das Kletterparadies, der spaßige Wasserspielplatz und eine Abenteuer-Floßfahrt beim Myrateich. Auch für Feinschmecker ist etwas dabei! Bevor man die Wanderung über Stock und Stein antritt, kann man sich im Gasthaus "Myrastubn" noch einmal so richtig stärken. Auch während des einzigartigen Wandererlebnisses bietet sich durchaus die Möglichkeit für einen leckeren Energieschub, wie zum Beispiel beim Gasthof "Karnerwirt".

Ich muss an dieser Stelle nun ganz offen und ehrlich zugeben, dass ich kein großer Wander-Fan bin. Doch selbst mir stockt bei solch einer unglaublichen Landschaft der Atem. Mit Familie und Hunden machte ich mich auf vor nicht allzu langer Zeit auf den Weg, diesen tollen Ort zu entdecken. Mit ihnen gestaltete sich der Ausflug allerdings etwas schwierig, denn sie hatten ein wenig Angst davor, die Brücken zu überqueren. Man muss aber auch dazu sagen, dass das Geplätscher der Wasserfälle alles andere als leise war. Nach einiger Zeit hatten sich unsere braven Vierbeiner aber auch schon an die ungewöhnliche Situation gewöhnt und folgten uns zudem vollkommen gelassen auf Schritt und Tritt.

Screenshot_20171115-164850.png
Ein tolles Erlebnis für alle Vierbeiner... Foto: Katharina Zach

Ebenfalls erwähnenswert ist der Umstand, dass die Myrafälle zu einer allseits bekannten und auch beliebten Touristenattraktion geworden sind. Zweisamkeit und Ungestörtheit sind nur selten der Fall, auf andere Leute trifft man ziemlich oft. Aber keine Sorge, die Wege sind keinesfalls überfüllt, und man kann sich auch ganz normal fortbewegen. Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit läuft man aber dennoch dem einen oder anderen Wanderer über den Weg. Um einem eventuellen Menschenansturm entgegenzuwirken, ist es überaus empfehlenswert, die Myrafälle nicht gerade am schönsten und heißesten Tag im Jahr aufzusuchen, sondern eher, wenn die heißeste Saison des Jahres entweder noch nicht begonnen hat oder wenn diese gar schon wieder vorbei ist.

Mein Fazit: Die Wanderung über Brücke, Stock, Hügel und Stein ist ein Muss für alle Naturliebhaber. Wenn man erst einmal den höchsten Punkt des Haussteins erklommen hat und die unvergessliche Aussicht genossen hat, vergisst man auch all die anderen Besucher um sich herum. Ein einmaliges Erlebnis und ein wahrlich fabelhaftes Ausflugsziel für die ganze Familie.

Screenshot_20171115-165527.png
Eine Aussicht, bei der einem der Atem stockt... Foto: Katharina Zach

 

Bei ihren Reisen quer durch Europa kommt Weekend-Bloggerin Katharina Zach so manches unter. Ihre ungewöhnlichsten Reise- und Urlaubserlebnisse hält die Burgenländerin für weekend.at fest.

Alle Blog-Beiträge von Katharina Zach

Kommentare 0