Motivationstief? Diese fünf Tipps helfen!

Wir alle kennen doch diese Tage, an denen wir uns am liebsten verkriechen wollen und einfach gar nichts tun wollen. Leider ist es nicht so leicht, den inneren Schweinehund zu überwinden. Das ist menschlich! Mit diesen Tipps kommen Sie wieder ganz einfach in Form.

Ricarda Stengg Training - Cover
Foto: Ricardas Fitnessblog

1. Realistische Ziele setzen

Was wollen Sie in den nächsten paar Wochen, Monaten oder Jahren erreichen? 50 Kilogramm in einem Monat wird natürlich kein normaler Mensch abnehmen können. Die beste Möglichkeit wäre, wenn Sie sich einen Ernährungs- und Workout-Plan nach Ihren Vorlieben erstellen. Nur wenn Sie einen genauen Plan haben, wie Sie vorgehen möchten, können Sie sich auch daran halten.

2. Musik als Motivation

Sie sind gerade auf dem Weg ins Fitnessstudio oder dabei, Ihr Workout zu starten, haben aber Null Motivation für rein gar nichts? Kopfhörer rein, Lieblingssong an, und dann kann es schon losgehen. Mich motivieren beispielsweise am meisten HipHop, R'n'B, House und Future House Musik, da der Beat für Sport einfach perfekt ist. Stellen Sie sich vor, wie Sie nach dem Training ausgepowert und verschwitzt auf der Matte liegen und sich trotzdem einfach gut fühlen. Ihr Körper wird es Ihnen danken.

3. Instagram

Heutzutage kennt so ziemlich jeder die Social Media-App Instagram. Anstatt sich Accounts von Fitness-Models anzusehen und sich zu denken: "O nein, so werde ich nie aussehen. Ich bin nicht perfekt genug ... ich darf nichts mehr essen" etc., sollten Sie diese Bilder als Motivation sehen. Suchen Sie sich die tollsten Fotos heraus und verwenden Sie diese als Hintergrund für Ihr Handy. Dann werden Sie nämlich jedes Mal, wenn Sie darauf einen Blick werfen, daran erinnert, was Sie alles erreichen können.

4. Training am Morgen

Die wohl beste Zeit um zu trainieren ist in der Früh. Sollten Sie die Zeit dafür haben bzw. finden, nützen Sie diese unbedingt. Auch wenn es nur eine halbe Stunde ist. Schon ein paar Übungen werden Ihnen helfen, den kompletten Tag über viel mehr Elan und auch Motivation für andere Dinge zu haben.

5. Belohnung

Machen Sie sich das Leben nicht schwer. Bestrafen Sie sich nicht selbst und streichen Schokolade, Süßes und Co. komplett von Ihrem Ernährungsplan. Natürlich hat sich jeder nach einem anstrengendem Training auch eine kleine Belohnung verdient. Solange Sie nicht eine ganze Tafel Schokolade verdrücken, ist alles okay!

 

Weekend-Bloggerin Ricarda Stengg schreibt für ihr Leben gern. Und an Inhalten mangelt es der Tirolerin nicht. Sie interessiert sich für Mode und reist leidenschaftlich gern. Auf weekend.at präsentiert sie ihre besten Fitness- und Workout-Tipps.

Alle Blog-Beiträge von Ricarda Stengg

Kommentare 0