Abwechslung gefällig? Locken auf kreative Weise zaubern!

Es gibt viele Wege, sich Locken zu zaubern. Beispielsweise mit einem Lockenstab oder mit Lockenwicklern. Hier eine neue Möglichkeit, wie man sich auf eine etwas andere Art Locken machen kann.

Locken - Cover
Foto: Chiara Wagner

Dazu braucht man nichts weiter als ein paar Haarspangen und Haare, die zumindest schulterlang sind.

Es ist wichtig, dass die Haare frisch gewaschen und noch nicht ganz trocken sind.

Nun nimmt man die erste Haarsträhne und dreht sie zu einer Schnecke zusammen. Diese steckt man auf dem Kopf fest. Dies macht man in Folge mit allen Haaren. Danach sollte man planen, für einige Stunden nicht außer Haus zu gehen, da ich diese Frisur nicht gerade als ausgehtauglich bezeichnen würde. Am besten vor dem Schlafengehen machen und sie mit einem Tuch zu bedecken, damit die eingedrehten Haarsträhnen über Nacht halten.

21267871_1377008022425106_1446603908_o.jpg
Foto: Chiara Wagner

Nachdem man sie am nächsten Morgen ausgedreht hat, sollte man die Haare ein paar Mal schütteln und mit einem großzackigen Kamm vorsichtig durchkämmen, da es sonst schnell so aussieht, als hätte man ein großes Vogelnest auf dem Kopf.

Um einen besseren Halt zu erzielen, hilft Haarspray - und schon sind die Locken fertig!

locken.jpg
Foto: Chiara Wagner

Am Ende noch ein wichtiger Hinweis: Man sollte diese Frisur nicht ausprobieren, wenn man ohnehin schon natürliche Wellen oder Locken hat, da es diese durch das Eindrehen extrem verstärkt! Außerdem sollte man beachten, dass man möglichst große Haarsträhnen eindreht, da ansonsten die Locken ebenfalls zu extrem werden, und das gewünschte Ergebnis nicht mehr erzielt werden kann.

 

Schreiben ist seit ihrer Kindheit die große Leidenschaft von Weekend-Bloggerin Chiara aus Graz. An ihren Haaren probiert die Studentin immer wieder gerne etwas Neues aus. Denn immer der gleiche Look wird schnell langweilig, findet sie! Ihre "haarigen" Erfahrungen teilt sie auf weekend.at.

Alle Blog-Beiträge von Chiara Wagner

Kommentare 0